Paulas Nachrichten

Ein Keller voller Beweisstücke

05.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Es ist nur ein Kellerraum, aber er ist so groß wie eine Lagerhalle. Und gesichert ist er fast wie der Tresorraum einer Bank: Kaum jemand darf rein, deshalb gibt es eine Alarmanlage. Denn drinnen lagern wichtige Sachen: Regale und Kisten voll mit Beweisstücken. Damit will zum Beispiel die Polizei Verbrechen aufklären. Ein solcher Raum heißt Asservaten-Kammer.

Ein Fall, der gelöst werden soll, könnte zum Beispiel so aussehen: Ein Verkehrsunfall an einer Straßenkreuzung. Niemand ist verletzt, aber ein Auto ist Schrott. Der Fahrer, der schuld war, hat sich mit seinem Wagen aus dem Staub gemacht – ein klarer Fall von Fahrerflucht. Aber von seinem Auto ist die Stoßstange abgefallen. Die ist jetzt ein wichtiges Beweisstück: Experten schauen dann zum Beispiel, von was für einem Autotyp die stammt. Wenn sie damit fertig sind, kommt die Stoßstange als Beweisstück in die Asservaten-Kammer.

In dem Raum lagern noch jede Menge andere große und auch kleine Sachen. Das Autoteil soll dort so lange bleiben, bis der Fall geklärt ist. Findet die Polizei den schuldigen Fahrer, kommt der vor Gericht. Dann ist die Stoßstange ein wichtiges Beweisstück. Aber wenn der Fall nicht geklärt wird, kommt sie nach ein paar Jahren auf den Schrott. Wertvolle Beweisstücke wie Schmuck kann man manchmal auch nach einer bestimmten Zeit verkaufen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Auf jeden Fall kommen die Sachen irgendwann wieder raus aus der Kammer – dann gibt es Platz für neue Beweisstücke.

In der Asservaten-Kammer werden Beweisstücke gelagert. Foto: Nestor Bachmann/lbn

Paulas Nachrichten