Paulas Nachrichten

„Ein gutes Rätsel fesselt“ Der Quizautor Erik Krämer lebt davon, dass Menschen ihr Wissen gern testen

24.08.2013, Von Markus Brinkmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manchmal sitzen wir stundenlang davor und kommen nicht auf die richtige Lösung: gemeint sind Rätsel. Doch auch die Autoren knobeln lange, sagt Erik Krämer.

Herr Krämer, gibt es noch Rätsel, die es noch nicht gibt?

Komplett neue Rätselideen gibt es selten. Es werden aber häufig schon bekannte Rätsel abgewandelt. Vom Sudoku etwa gibt es regelmäßig neue Varianten. Die Gemeinsamkeit besteht darin, dass Zahlen in Felder eingefügt werden müssen.

Was macht ein gutes Rätsel aus?

Ein gutes Rätsel fesselt den Ratenden so sehr, dass er so lange daran sitzen bleibt, bis er es gelöst hat.

Woher kommen Rätsel?

Rätsel gibt es schon so lange wie es Menschen gibt. Sie waren und sind in allen Kulturen verbreitet. Das Kreuzworträtsel feiert übrigens in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Das erste wurde 1913 in der Weihnachtsausgabe einer New Yorker Zeitung abgedruckt. Das erste deutsche Kreuzworträtsel wurde 1925 in einer Berliner Zeitung veröffentlicht. Das Sudoku ist dagegen noch relativ jung. Entwickelt wurde es 1979 von einem Amerikaner. In Deutschland wurden die ersten Sudokus 2005 von einigen Tageszeitungen abgedruckt.

Woher kommt die Faszination am Rätseln?

Menschen stellen einfach gerne ihr Wissen und Können unter Beweis. Wer ein Rätsel erfolgreich löst, hat sich selbst bewiesen, dass er es kann. Außerdem geht es beim Rätseln auch darum, ein Geheimnis zu finden, das der Rätselautor versteckt hat. Und Geheimnisse lüftet eigentlich jeder gerne.

Was für unterschiedliche Rätsel gibt es?

In meiner Rätselagentur biete ich über 150 verschiedene Rätselarten an. Aber es gibt noch viel mehr Varianten. Man kann aus fast allem ein Rätsel machen. Auf meiner Website www.raetselstunde.de gibt es zum Beispiel Geräuschrätsel.

Welches sind die beliebtesten Rätsel?

Ganz klar die Schwedenrätsel. Das ist eine Unterart des Kreuzworträtsels. Sie werden in vielen Zeitschriften und Zeitungen abgedruckt. Der Grund dafür ist wahrscheinlich, dass sich manche Suchbegriffe häufiger wiederholen und sie deshalb recht einfach zu erlernen sind. In den vergangenen Jahren haben Sudokus an Beliebtheit gewonnen. Die sind eine gute Ergänzung zum Schwedenrätseln, weil es nicht auf Wissen ankommt, sondern auf logisches Denken. Etwa 90 Prozent meiner Aufträge bestehen aus Schwedenrätsel und Sudokus. Die restlichen zehn Prozent verteilen sich auf alle anderen Rätselarten.

Gibt es einen Trick, wie man Rätsel leichter lösen kann?

Es gibt keinen Trick, der für alle Rätselarten funktioniert – außer der, im Lösungsteil nachzuschlagen. Eigentlich liegt der Reiz des Rätseln darin, diese Tricks selbst herauszufinden und später bei der gleichen Rätselart immer wieder anzuwenden.

Haben sich Rätsel verändert?

Bis vor 30 Jahren wurden die meisten Rätsel noch per Hand erstellt, inzwischen erledigt das in vielen Fällen ein Computerprogramm. Es gibt aber auch Rätsel, die nicht vom Computer produziert werden können. Das gilt vor allem für Rätsel, bei denen der Kunde bestimmte Wünsche hat, zum Beispiel Rätsel zu einem bestimmten Thema oder eine große Zahl an festen Suchbegriffen, die im Rätsel vorkommen müssen.

Wie denken Sie sich Rätsel aus?

Wenn es sich nicht um einen Kundenauftrag handelt, dann nehme ich die Ideen oft aus dem Alltag. Eine Tatortfolge mit Lena Odenthal hat mich beispielsweise mal zu einem Logical inspiriert, bei dem es um einen Banküberfall geht.

Wie wird man Rätselautor?

Bei mir war es so gewesen, dass ich mich schon als kleiner Junge für Rätsel interessiert habe. Irgendwann habe ich dann angefangen, eigene Rätsel zu erstellen. Wer sich heute für das Erstellen von Rätseln interessiert und diese anderen Menschen präsentieren möchte, sollte sich am besten in einem Rätselforum wie www.raetselforum.net anmelden.

Wie lange brauchen Sie für ein Rätsel?

Für ein selbst erstelltes Rätsel brauche ich mindestens eine Stunde. Je nach Rätselart kann es aber auch mehrere Stunden dauern, bis ein Rätsel fertig ist. Haben Sie ein Lieblingsrätsel? Ich löse und erstelle gerne Logicals. Bei dieser Rätselart muss man anhand von Hinweisen und logischen Schlussfolgerungen einen Sachverhalt auflösen.

Paulas Nachrichten