Paulas Nachrichten

Ein Drachen zieht dich über den Schnee

14.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sich von einem Drachen ziehen lassen ist nicht ganz ohne. Snowkiten ist kein Wintersport, den jeder einfach mal eben machen kann. „Der Sport birgt schon ein paar Gefahren“, sagt Snowkiter Jan Schiegnitz. Deshalb ist es wichtig, zum Beispiel erst mal einen Kurs zu machen, in dem man lernt, wie es geht und worauf man achten muss.

Jan erklärt: „Ich setze beim Snowkiten immer einen Helm auf, damit meinem Kopf nichts passiert, wenn ich stürze.“ Außerdem wärmt der Sportler sich auf, bevor er loslegt. „Zum Beispiel kreise ich die Arme und drehe meinen Oberkörper nach rechts und links. Man verletzt sich dadurch nicht so leicht.“

Wenn sie auf einen See gehen, achten Snowkiter darauf, dass er wirklich fest zugefroren ist. Und man müsse auch lernen, den Wind richtig einzuschätzen, erklärt der Sportler. Der Wind kann eine unheimliche Kraft haben. „Wenn der ordentlich bläst, kann der Drachen irre schnell fliegen. Deshalb muss man gucken, dass keine Hindernisse in der Nähe sind, also Bäume oder Felsen zum Beispiel“, sagt Jan Schiegnitz.

Paulas Nachrichten