Paulas Nachrichten

Ein Baby wächst im Bauch

05.03.2016, Von Anja Garms — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eltern können die verschiedenen Stadien ihres Kindes per Ultraschall-Bild mitverfolgen

Jeder Mensch kommt aus einem Ei. Genauer gesagt: aus einer winzigen Eizelle im Körper der Mutter. Im Laufe von etwa 40 Wochen entwickelt sich daraus ein Baby.

Illustration zur Entwicklung des Fötus im Bauch der Mutter über neun Monate Grafik: K. Dengl

BERLIN (dpa). Jede Sekunde bekommt die Erde zwei bis drei neue Bewohner. Denn jede Sekunde werden irgendwo auf der Welt zwei bis drei Babys geboren. Egal, ob ein Baby im fernen Afrika zur Welt kommt oder in deiner Nachbarschaft, sie haben alle etwas gemein: Sie entwickelten sich aus einer winzigen Eizelle im Körper der Mutter.

Damit ein Baby entsteht, muss die Eizelle befruchtet werden. Und zwar von der Samenzelle eines Mannes. Bei der Befruchtung verschmelzen die Eizelle und die Samenzelle miteinander – sie werden eins. Nach der Befruchtung beginnt die Eizelle sofort, sich zu teilen: Aus einer Zelle werden zwei. Aus zwei werden vier. Aus vier acht und immer so weiter.

Gleichzeitig macht die Eizelle sich auf den Weg in die Gebärmutter. Das ist ein Organ, das nur Frauen in ihrem Bauch haben. Dort wird das Baby in den nächsten Monaten heranwachsen. „Die Gebärmutter besitzt eine weiche Schleimhaut, in die sich die befruchtete Eizelle einnistet. Das ist wie ein weiches Bett“, erklärt eine Fachfrau.

Die Zellen teilen sich in der Gebärmutter immer weiter. Nach einigen Tagen verändert sich etwas: Die Zellen beginnen, sich unterschiedlich zu entwickeln. Einige werden in den nächsten Wochen nach und nach die Organe bilden, also sich etwa in Herz-Zellen oder Leber-Zellen weiter entwickeln. Aus anderen gehen Arme und Beine hervor, wieder andere bilden das Skelett.

Die Eltern können die verschiedenen Stadien ihres Kindes mitverfolgen. Der Arzt macht Ultraschall-Untersuchungen. Damit bekommt man ein Bild des Babys im Bauch.

„Das erste Organ, das auf dem Ultraschall-Bild zu erkennen ist, ist das Herz“, erklärt die Expertin. „Schon etwa in der sechsten Schwangerschafts-Woche beginnt es zu schlagen.“

Auch Arme und Beine sind schon früh zu erkennen. Zunächst sind es noch kleine Knubbel am Körper. Sie werden später immer länger. Der Kopf ist in den ersten Monaten der Schwangerschaft im Vergleich zum restlichen Körper riesig groß. Rasch bekommt er ein Gesicht mit Augen, Mund, Nase und Ohren.

Etwa mit zwölf Wochen sind alle Organe vorhanden, auch wenn einige noch nicht ganz fertig sind. Das kleine Wesen ist jetzt immer noch sehr winzig, es misst etwa fünf Zentimeter. In den nächsten Monaten macht das Ungeborene vor allem eines: Wachsen.

Wenn das Kind in der 40. Schwangerschafts-Woche zur Welt kommt, ist es normalerweise um die 50 Zentimeter groß. Es wiegt dann etwas mehr als drei Kilogramm. Für die Eltern ist die Ankunft eines Babys ein unvergessliches Ereignis. Ein kleines Wunder, dass jede Sekunde mehrmals irgendwo auf der Welt passiert . . .

Paulas Nachrichten

Von Mexiko nach Kanada

Der weite Flug der Schmetterlinge

Millionen Schmetterlinge flattern gerade in Mexiko los. Sie machen sich auf den Weg in ein Nachbarland: in den Norden der USA.

In der Luft sehen die Tiere ein bisschen wie Herbstblätter aus.

Die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten