Paulas Nachrichten

Durch Deutschland schlängelt sich ein grünes Band

05.10.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mitten durch Deutschland hindurch schlängelt sich ein grünes Band. Das ist natürlich kein Stück Stoff oder so. Das „Grüne Band“ ist ein langer Streifen, in dem die Natur noch fast unberührt ist. Es gibt dort so gut wie keine Straßen, Dörfer oder Städte – einfach nur Felder, Wiesen und Wälder.

Der Kolonnenweg in der Nähe der Mahn-, Gedenk- und Begegnungsstätte „Point Alpha“ bei Rasdorf (Hessen) und Geisa (Thüringen) war einst Teil der innerdeutschen Grenze. Hier sieht man genau, wo die Grenze zwischen den beiden Staaten einst verlief. Heute sind Teile der ehemaligen Grenze Wanderwege – und ein Paradies für viele bedrohte Tiere und Pflanzen. Foto: Heinz Hirndorf

Das Grüne Band beginnt an der Ostsee und verläuft dann Richtung Süden bis nach Bayern. Insgesamt ist die Strecke 1400 Kilometer lang. Der Streifen ist etwa 50 bis 200 Meter breit. Wieso aber gibt es mitten in Deutschland so einen unberührten Grünstreifen?

Das hat mit der deutschen Geschichte zu tun. Bis vor gut 20 Jahren gab es zwei deutsche Staaten: Die Bundesrepublik Deutschland im Westen und die DDR im Osten.

Zwischen beiden Staaten verlief damals eine Grenze. Und diesen Grenzstreifen konnten Menschen nicht betreten. Stattdessen siedelten sich dort aber viele Tiere und Pflanzen an. Für sie entwickelte sich dieser Grenzstreifen zu einem kleinen Paradies. Sie waren dort vollkommen ungestört.

Die Grenze gibt es mittlerweile nicht mehr. Wohl aber die Tiere und Pflanzen, auch viele bedrohte Arten. Deswegen möchten Naturfreunde das Grüne Band besonders schützen. Und außerdem könnte das Grüne Band als Denkmal an die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands erinnern, sagen sie.

Das Grüne Band soll geschützt werden

Das Grüne Band soll ein nationales Naturmonument werden. Das finden zumindest viele Naturschützer. Aber warum? Und was ist das überhaupt? Ein Naturmonument kann ein Gebiet wie zum Beispiel ein Wald sein. Oder auch ein bestimmter Teil einer Landschaft, etwa ein Berg. Hauptsache ist: Es hat eine besondere Bedeutung für das Land Deutschland und seine Bewohner. Das kann zum Beispiel sein, wenn eine Landschaft ganz selten ist oder besonders schön.

Das trifft auf das Grüne Band zu, sagen die Naturschützer. In dem ehemaligen Grenzstreifen leben viele seltene, bedrohte Tiere und Pflanzen. Es sei auch geschichtlich bedeutsam. Denn es erinnere an die Teilung Deutschlands.

Bekommt ein Gebiet den Titel „Nationales Naturmonument“, dann muss es wie ein Naturschutzgebiet geschützt werden. Zwar gibt es noch kein einziges nationales Naturmonument in Deutschland. Aber vielleicht macht das Grüne Band ja den Anfang . . .

Paulas Nachrichten

Paula sorgt sich um die Äpfel

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche bin ich durch die Stadt zum Andreas gewatschelt. Der Wind hat ganz schön geweht. Der Andreas hat mich begrüßt: „He, Paula, schön dass du da bist! Der Wind hätte dich auch verwehen können. Oder auch deine Buchstaben. Dann hätte man gar nichts mehr auf…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten