Paulas Nachrichten

Duft aus Pflanzen

02.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wenn es gut riecht, kann das verschiedene Gründe haben. Vielleicht backen gerade Kekse im Ofen. Vielleicht hat jemand aber auch duftende Öle benutzt, die von bestimmten Pflanzen stammen. Sie heißen ätherische Öle. Man kann zum Beispiel aus dem Orangenbaum ätherisches Öl gewinnen, aber auch aus Pflanzen wie Kamille oder Pfefferminze. Es gibt verschiedene Wege, wie man an solche Öle kommt – etwa mit Wasserdampf. Dabei werden die Blätter, Blüten, Zweige oder Wurzeln einer Pflanze mit Wasserdampf behandelt. Dieser Dampf nimmt die Ölanteile der Pflanze mit sich. Um Wasserdampf und Öl dann wieder zu trennen, wird das Ganze durch ein Rohr geleitet. Dort kühlt der Dampf ab und verwandelt sich wieder in flüssiges Wasser. Das Öl mischt sich damit nicht und schwimmt an der Oberfläche. Dort kann es abgeschöpft werden. Übrigens sind ätherische Öle ganz spezielle Öle. Wenn du sie auf Papier tropfst, hinterlassen sie zum Beispiel keinen Fettfleck – wie etwa Sonnenblumenöl. Fachleute sagen: Reine ätherische Öle sind unglaublich flüchtig. Sie meinen damit, sie verschwinden schnell in die Luft.

Paulas Nachrichten

So schleckt die Schnecke

Häuschenschnecken wie die Weinbergschnecke sind anders

Langsam, langsam! Ohne Eile kriecht diese Schnecke über eine Pflanze. Die meisten Gärtner stört das nicht.

Denn die Weinbergschnecke nimmt ihnen etwas Arbeit ab. Sie frisst am liebsten welke…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten