Paulas Nachrichten

Die Ausrüstung

03.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rauf auf den Berg und hinunterbrettern? Nein, so einfach ist das nicht. Wer im Sommer Ski fahren will, braucht vor allem eines: spezielle Grasskier. Die sind viel kürzer als normale Skier und rollen den Hang hinunter. Sie gleiten also nicht. Grasskier sind etwa 70 bis 95 Zentimeter lang – ungefähr halb so lang wie ein normaler Ski. Der Kern eines Grasskis ist eine Metallschiene. Um diese Schiene läuft auf mehreren Rollen ein Band – wie die Ketten einer Pistenraupe. Dieses Band ist etwa fünf Zentimeter breit. Vorne und hinten ist der Grasski leicht nach oben gebogen. Das macht das Kurvenfahren etwas leichter. Auf dem Grasski ist eine Skibindung angebracht, in die ein normaler Skischuh passt. Außer dem Grasski braucht man also keine spezielle Ausrüstung mehr. Schuhe und Stöcke sind die gleichen wie im Winter. „Nur Fell in den Schuhen ist nicht so schön“, sagt Lukas vom Skiverein Ehrenfriedersdorf. „Sonst schwitzt man so stark.“

Paulas Nachrichten