Paulas Nachrichten

Der Vogel mit dem Horn

14.10.2017, Von Lilith Schardt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kasuare leben in Regenwäldern von Australien und auf Inseln Südostasiens

Mit einem Kasuar sollte man sich nicht anlegen. Die Vögel treten zu, wenn sie sich bedroht fühlen. Doch nicht nur deswegen sind sie interessant. Hier erfährst du noch mehr über die schillernden Laufvögel.

Steckbrief: Der Helmkasuar. Grafik: C. Goldammer

BERLIN (dpa). Dieser Vogel sieht ziemlich merkwürdig aus. Seine Federn sind strähnig und erinnern an ungewaschenes, schwarzes Haar. Der lange, blaue Hals ist in winzige Falten gelegt. Zum Rücken hin werden die Falten immer größer. Bis sie sich am hinteren Nacken rot färben und wie fette, kleine Raupen aussehen. Außerdem baumeln zwei rote Hautlappen vor der Brust. Und dann – als sei dies alles nicht schon genug – hat dieser merkwürdige Vogel auch noch ein Horn auf dem Kopf!

Helmkasuare sind also sehr auffällig. Die Laufvögel leben in Regenwäldern von Australien und auf den Inseln Neuguinea, Seram und Aru in Südostasien. Laufvogel bedeutet: Diese Vögel können nicht fliegen. Beim Kasuar ragen rechts und links der Brust kleine Knochen wie Stacheln aus dem Federkleid. Es sind Überreste der Flügel, die sich, wie bei anderen Laufvögeln auch, zurückentwickelt haben. Dafür sind die Beine der Tiere groß und kräftig.

Kasuare haben ein paar spannende Tricks drauf. Die Farben an Hals und Kopf verändern sich zum Beispiel je nach Stimmungslage. Ist ein Kasuar erregt, leuchten die Farben zum Beispiel ganz besonders stark.

Aber nicht nur das Aussehen der Kasuare ist spektakulär. Sie sind auch für ihre Kampfkünste bekannt. Fühlt sich ein Kasuar in die Enge getrieben, springt er mit beiden Beinen in die Luft und versetzt seinem Gegner einen Kick. Besonders gefährlich ist dabei die scharfe Kralle, die er an seinen Füßen hat.

Kasuare können aber auch ganz zahm sein. „Wir hatten sogar schon Helmkasuare hier im Zoo, die gerne von den Pflegern gestreichelt wurden“, sagt Thomas Lenzer vom Berliner Zoo. „Jedes Tier hat einen anderen Charakter. Respekt haben sollte man allerdings vor jedem Kasuar. Es ist schließlich ein wildes Tier.“

Thomas Lenzer gefallen die Kasuare auch, weil sie ihn an längst ausgestorbene Dinosaurier erinnern. „Vögel sind die nächsten Nachkommen von Dinosauriern“, erklärt er. „Wenn ich die Kasuare beobachte, denke ich manchmal, dass ein Dinosaurier sich so ähnlich verhalten haben muss.“

Tatsächlich schauen Dinosaurier-Forscher sich an, wie sich Kasuare bewegen, erklärt Experte Bernd Herkner. Sie hoffen, dadurch mehr darüber zu erfahren, wie Dinos vor langer Zeit gelaufen sein könnten.

Paulas Nachrichten