Paulas Nachrichten

Das erste fremde Herz

18.11.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KAPSTADT (dpa). Noch nie hatte ein Arzt das versucht: einem Menschen das Herz eines anderen einzupflanzen. Aber am 3. Dezember 1967 geschah genau das in Kapstadt. Das ist eine große Stadt in Südafrika.

Dort operierte der Arzt Christiaan Barnard einen Menschen und setzte ihm ein fremdes Herz ein. Diesen Eingriff nennt man Herz-Transplantation. Der Patient war 55 Jahre alt und hieß Louis Washkansky.

Sein neues Herz schlug aber nur 18 Tage lang, dann starb der Patient. Trotzdem war die Operation für viele Experten ein Erfolg. Denn sie zeigte, dass es möglich ist, Herzen zu verpflanzen. Christiaan Barnard wurde damit sehr berühmt.

Anfangs lebten die ersten Patienten nach der Operation meist nicht mehr sehr lange. Der Körper wehrte sich gegen das fremde Herz. Das ist heute anders, weil es bessere Medikamente gibt. Die Menschen haben gute Chancen, lange mit dem neuen Herz zu leben. In Deutschland werden im Jahr etwa 300 Herz-Transplantationen durchgeführt.

Paulas Nachrichten

Es ist wohl nur ein Bär

BUFFALO (dpa). Das Seemonster Nessie, der Bergriese Bigfoot oder der Schneemensch Yeti: Auf der ganzen Welt gibt es immer wieder Erzählungen von unheimlichen Wesen. Manche Menschen wollen sie mit eigenen Augen gesehen haben. Niemand weiß so richtig, ob sie die Wahrheit sagen. Und keiner hat…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten