Paulas Nachrichten

Blutige Kämpfe am Strand

15.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei mächtige See-Elefanten stehen sich gegenüber. Sie richten ihre Oberkörper auf, brüllen sich laut an und blasen ihre wulstigen Nasen auf. Sie wollen sich möglichst groß machen, um einander zu verscheuchen.

Doch die beiden Bullen sind etwa gleich stark und weichen deshalb nicht von der Stelle. Es kommt zum Kampf. Und der sieht ziemlich heftig aus.

Mit aller Wucht rammen die beiden Männchen ihre Zähne in den Brustpanzer ihres Gegners. Es fließt Blut. Der Kampf endet erst, wenn einer der beiden flieht.

„Die Kämpfe der See-Elefanten sehen brutal aus“, sagt ein Experte. „Doch die dicke Speckschicht an der Brust schützt die Tiere meist vor gefährlichen Verletzungen.“ Doch warum kämpfen die See-Elefanten überhaupt miteinander?

Viele See-Elefanten-Bullen haben zur Paarungszeit einen Harem. Der kann aus mehr als 100 Weibchen bestehen. Mit ihnen sorgen die Männchen am Land für Nachwuchs.

„Der Bulle kann aber nicht überall zur gleichen Zeit sein“, sagt der Forscher Horst Bornemann. Wenn das Männchen abgelenkt ist, nutzen andere See-Elefanten-Bullen ihre Chance bei den Weibchen. Bekommt der erste Bulle das mit, verteidigt er seinen Harem gegen die anderen Bullen.

Paulas Nachrichten

Kleiner Panda hat jetzt einen Namen

TOKIO (dpa). Noch ist das Panda-Baby klein und tapsig. Kein Wunder, es kam ja auch erst im Juni auf die Welt. Jetzt hat es endlich einen Namen: Shan Shan heißt das Bärchen. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Süßer Duft“.

Shan Shan lebt in einem Zoo in dem Land Japan in Asien. Der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten