Paulas Nachrichten

Besonderes Essen für die Bienenkönigin

23.05.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Bienenkönigin ist die wichtigste Biene im Bienenstock. Aber was ist, wenn sie alt und schwach wird, krank oder wenn sie sogar stirbt? Dann ziehen die Arbeiterinnen eine neue Königin auf, sagt Imker Erwin Biller. „Sie brauchen eine Königin für die Vermehrung, sonst stirbt das Bienenvolk aus. Das wissen die Bienen.“ Daher beginnen sie, eine Larve mit einer besonderen Nahrung zu füttern.

Die Larven bekommen nach dem Schlüpfen einen besonderen Saft: Gelée Royale. „Das ist eine hochwertige Eiweißnahrung, die Bienen in einer Kopfdrüse erzeugen“, sagt Herr Biller. Arbeiter-Bienen bekommen nach wenigen Tagen dazu noch ein Gemisch vor allem aus Pollen und Nektar. Soll jedoch eine Königin heranwachsen, geben die Bienen ihr ausschließlich Gelée Royale.

Um sicherzugehen, füttern die Bienen oft gleich mehrere Larven mit diesem besonderen Gelée. „Die erste Königin, die schlüpft, sticht aber mit ihrem Stachel alle anderen in ihren Zellen ab“, sagt Herr Biller. „Es kann immer nur eine Königin in einem Volk geben.“

Paulas Nachrichten

Paula möchte auch ein Denkmal für sich

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche hat ja sogar manchmal die Sonne gescheint. Deshalb wollte ich wieder einmal bei meinen Entenkumpels am Neckar vorbeigucken. Besonders gerne gehe ich da runter zur Steinachmündung. Ich bin ganz lustig da runter gewatschelt. Ich habe ein lustiges Liedchen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten