Paulas Nachrichten

Auf der Skipiste: mehr Sicherheit, mehr Spaß

04.01.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eva und Celine fahren schon seit ein paar Jahren Ski. Aber zum Thema „Wie fahre ich sicher Ski?“ können auch sie bei einem Kurs noch eine Menge dazulernen. Deswegen waren sie mit einem Skilehrer auf der Piste.

Sobald der erste Schnee fällt und die Lifte in den Bergen laufen, holen Celine und Eva ihre Skier aus dem Keller. Die Schwestern aus Oberstdorf in Bayern sind 14 und 13 Jahre alt und stehen beim Fahren sicher auf ihren Brettern. Trotzdem haben sie einen Skikurs gemacht, um mehr über die Sicherheit zu lernen. „Manchmal sind die Pisten extrem voll. Wenn die Leute dann auch noch so schnell fahren, muss man gut aufpassen“, sagt Celine.

In einer Skischule in Oberstdorf werden die beiden Mädchen und andere fit gemacht für den Ski-Winter. Bevor es auf die Piste im Skigebiet Söllereck in Bayern geht, schaut sich der Skilehrer mit seinen Schülern die Ausrüstung an.

Der Skilehrer Stephan Wiedemann erklärt, dass gute, geschliffene Kanten einen sicheren Halt geben. Und er sagt, dass die Bindung auf Gewicht, Alter und Fahrweise eingestellt sein muss. „Die Sicherheit fängt beim Ski an. Wenn zum Beispiel eine Bindung sehr alt ist, besteht die Gefahr, dass sie bei einem Sturz nicht mehr aufgeht. Dadurch kann man sich sehr weh tun“, erklärt Stephan Wiedemann.

Der Skilehrer sagt auch: „Wir fahren mit Helm.“ Das findet er wichtig. Für Celine und Eva ist das selbstverständlich. „Wir fahren schon immer mit Helm. Der gehört einfach dazu und ist außerdem schön warm“, sagt Eva und streicht über ihre flauschigen Ohrenpolster. Ihre Freundin Michaela fährt gerne mal mit Mütze, sie gibt aber auch zu: „Der Helm ist schon praktischer.“

Auf der Skipiste ist nicht viel los. Die Kursteilnehmer haben so genug Platz für Übungsspiele. Immer zwei Schüler, die mit einem kurzen Band miteinander verbunden sind, fahren nebeneinander den Hang hinunter. „Dadurch lernen sie, Abstand zu halten. Das ist ganz wichtig“, sagt der Skilehrer. Danach üben sie, andere Skifahrer sicher zu überholen. „Ihr dürft die anderen nie in Gefahr bringen, indem ihr ihren Weg kreuzt oder zu knapp an ihnen vorbeifahrt.“

Für die nächste Übung soll Celine vorausfahren. Als sie sofort lossausen will, hält der Skilehrer sie zurück. „Stopp! Du musst immer erst nach oben schauen, bevor du losfährst.“ Rücksicht auf andere nehmen – das ist das Wichtigste auf der Piste, erklärt der Skilehrer. „Sonst wird es gefährlich, wenn viele Menschen unterwegs sind.“

Zuletzt üben die Mädchen, vor einem Hindernis zu stoppen. „Egal wie gut ihr Ski fahren könnt: Ihr müsst immer so fahren, dass ihr jederzeit anhalten könnt.“

Michaela (rechts) und ihr Skilehrer sind mit einem kurzen Band verbunden und fahren nebeneinander die Piste herunter. Dabei üben sie, Abstand zu halten. Foto: Birgit Klimke dpa

Paulas Nachrichten

Kleiner Panda hat jetzt einen Namen

TOKIO (dpa). Noch ist das Panda-Baby klein und tapsig. Kein Wunder, es kam ja auch erst im Juni auf die Welt. Jetzt hat es endlich einen Namen: Shan Shan heißt das Bärchen. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Süßer Duft“.

Shan Shan lebt in einem Zoo in dem Land Japan in Asien. Der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten