Paulas Nachrichten

Auch Paula hat einen Kreislauf

22.01.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hallo, liebe Kinder,

das war ja echt ein kurzer Frühling! Aber der Andreas hatte mir gleich gesagt: „Das bleibt nicht so warm.“ Ein bisschen gehofft habe ich ja trotzdem. Es ist nicht so schön, wenn dauernd das Wetter wechselt. Dem Andreas gefällt das eigentlich auch nicht. Aber als ich ihn in dieser Woche mal früh am Morgen getroffen habe, hat er richtig glücklich ausgesehen.

„He“, habe ich zu ihm gesagt, „hast du schon zum Frühstück ein Leberkäsweckle bekommen? Oder warum freust du dich so?“ Das ist nämlich eine seiner Lieblingsspeisen.

Er hat gelacht. „Nein, nein, Paula, aber ich habe gerade eben nach dem Sport kalt geduscht.“

Das habe ich nicht so ganz verstanden. „Kalt geduscht? Und das soll fröhlich machen? War denn die Dusche kaputt?“

„Aber nein, Paula“, hat er geantwortet. „Das tut dem Kreislauf gut.“

Ich habe ihn angeschaut wie das berühmte Auto. „Was? Ach so. Ich verstehe. Du bist vor dem Duschen im Kreis gelaufen. Das war dein Sport!“

Jetzt hat er noch mehr gelacht: „Nein, ich bin im Fitnessstudio Fahrrad gefahren. Im Kreis kann man da nicht laufen. Dazu ist es zu klein. Aber mit Kreislauf ist auch etwas ganz anders gemeint. Unser Herz pumpt Blut durch unseren Körper. Das Blut strömt dann in Gefäßen überall hin in unserem Körper. Das ist ganz wichtig. Denn wir atmen zum Beispiel mit unseren Lungen Luft ein. Und das Blut bringt den Sauerstoff aus der Luft von den Lungen in den Rest unseres Körpers. Genauso aber werden Nährstoffe vom Magen und Darm mit unserem Blut überall hintransportiert. Dieses System nennt man Blutkreislauf.“

Das habe ich dann einigermaßen verstanden. „Aber was hat das mit kaltem Wasser zu tun?“, wollte ich dann doch noch wissen.

„Pass auf, Paula“, hat der Andreas geantwortet. „Ich erkläre dir das. Wenn es plötzlich so schnell warm wird, haben manche Menschen Probleme mit dem Kreislauf. Dann dehnen sich nämlich die Blutgefäße aus. Das Blut wird dann nicht mehr mit so viel Druck durch den Körper gepumpt. Das macht manche Menschen müde und schlapp. Da kann man aber was dagegen tun. Da hilft auch kaltes Wasser. Man duscht einmal kurz warm und dann wieder kalt. Und das wiederholt man ein paar Mal. Zuletzt muss man kalt duschen. Dann wird man richtig wach. Das hilft. Übrigens auch dann, wenn es im Frühjahr so richtig wärmer wird.“

„Hm“, habe ich gesagt. „Bei meinen Entenkumpels ist das ein bisschen ein Problem. Durch ihr Gefieder geht ja das kalte Wasser nicht durch. Da hilft das gar nicht.“

Das hatte mir der Andreas schon einmal erklärt. Er hat mich gelobt, weil ich mir das gemerkt habe. Ich habe mir noch überlegt: „Und wie ist das bei mir?“

Der Andreas hat gelacht und gemeint: „Tja, Paula. Du bist eine Zeitungsente. Vielleicht wird in deinem Kreislauf ja Tinte oder Druckfarbe rumgepumpt.“

Ich habe ihn ganz kritisch angeschaut. Der Andreas hat das gemerkt. „Egal, Paula. Aber wir können ja mal deinen Puls messen. Und deinen Blutdruck auch. Meine Frau hat da ein Gerät dafür. Warte mal.“

Er ist kurz weggegangen und mit so einer komischen Uhr wiedergekommen. Das Ding hat er mir angezogen. Dann hat sich das aufgepumpt und es hat richtig gedrückt. Dann hat es geklopft. Und irgendwann standen ein paar Zahlen da. „Alles in Ordnung“, hat der Andreas gesagt. „Aber wir können das ja im April noch mal messen. Dann wird es ja vielleicht richtig warm.“

Ich habe mit dem Entenköpflein genickt. Aber irgendwie dachte ich mir: „Mit dem April war doch noch was. Aber was? Es fällt mir gar nicht mehr ein.“

Dann aber ist es mir doch noch eingefallen. Ich habe gleich losgeschnattert: „Genau! April! Den hast du letzte Woche vergessen. Du hast mir die Herkunft aller Monatsnamen erklärt. Nur den April hast du vergessen. Dein Sohn hat auch schon gemeckert. Der ist doch im April geboren.“

Zuerst hat der Andreas gesagt: „Das kann doch gar nicht sein!“

Dann hat er aber kurz überlegt und ganz kleinlaut gemeint: „Stimmt. Den haben wir vergessen. Aber gut, das kann ich leicht nachholen: Im April gehen die Knospen der Pflanzen auf. Und ,aperire‘ heißt in der Römersprache Latein ,öffnen‘. So hat man dem April seinen Namen gegeben.“

Dann hoffe ich mal, dass sich die Pflanzen wirklich bald über die Wärme freuen können. Bis dahin müssen wir uns halt noch ein bisschen über den neuen Schnee freuen. Aber das kriegen wir hin! Oder, liebe Kinder? Eure Paula

Paulas Nachrichten

So schleckt die Schnecke

Häuschenschnecken wie die Weinbergschnecke sind anders

Langsam, langsam! Ohne Eile kriecht diese Schnecke über eine Pflanze. Die meisten Gärtner stört das nicht.

Denn die Weinbergschnecke nimmt ihnen etwas Arbeit ab. Sie frisst am liebsten welke…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten