Paulas Nachrichten

Als Schiri zur WM: Sprinten und rückwärts laufen

08.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ohne Schiedsrichter läuft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika nicht viel. Einer davon ist Wolfgang Stark aus Ergolding in Bayern. Er ist bei dem Turnier als einziger Schiedsrichter aus Deutschland im Einsatz. Der 40-Jährige musste ein knallhartes Auswahlverfahren überstehen. „dpa-Nachrichten für Kinder“ erzählte er, dass auch Schiedsrichter viel trainieren.

Wie haben Sie sich auf die Weltmeisterschaft vorbereitet?

„Es gab ein Vorbereitungsprogramm für Schiedsrichter vom Welt-Fußballverband FIFA. Wir hatten kurz vor der WM noch zwei Lehrgänge. Da sind wir auf unser Regelwissen und auf die Fitness getestet worden.“

Und wie üben Sie nun in Südafrika, bis die WM losgeht?

„Wir werden eingestimmt auf das Turnier, zum Beispiel durch Videoszenen. Da gucken wir uns Foul- und Abseitssituationen an. Es gibt Anweisungen, wie wir dann vorgehen. Und Spielsituationen werden getestet: Jugendmannschaften spielen verschiedene Situationen durch – zum Beispiel Ecken oder Freistöße – und wir müssen Entscheidungen treffen.“

Wie werden Sie fit für die Spiele?

„Wir machen Sprinttraining und verschiedene Dauerläufe. Wir üben auch, seitwärts und rückwärts zu laufen, weil das ein Schiedsrichter oft machen muss. Bei den Schiedsrichtern läuft es so ähnlich ab wie bei den Spielern – nur ohne Ball.“

Wie erfahren Sie denn, welches Spiel Sie pfeifen?

„Die Spiele werden kurzfristig angesetzt. Etwa zwei bis drei Tage vorher werden wir informiert, welche Spiele wir haben. Der richtige Ausdruck ist Schiedsrichteransetzung. Wir Schiedsrichter sind alle in einem Quartier untergebracht. Da gibt es ein Treffen. Der Schiedsrichter-Chef liest dann vor, welcher Schiedsrichter welches Spiel pfeift.“ Interview: Kristina Puck, dpa

Wolfgang Stark aus Ergolding in Bayern ist bei der WM als einziger Schiedsrichter aus Deutschland im Einsatz. Der 40-Jährige musste ein knallhartes Auswahlverfahren überstehen. Foto: Arne Dedert

Paulas Nachrichten

Der Weihnachtsmann fiel vom Himmel

AUGSBURG (dpa). Von weihnachtlichen Geschichten kann man um diese Jahreszeit nicht genug bekommen. Das dachte sich wohl auch die Augsburger Puppenkiste. Sie hat eine Weihnachts-Geschichte der Kinderbuch-Autorin Cornelia Funke in einen Kinofilm verwandelt.

Er heißt „Als der Weihnachtsmann…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten