Paulas Nachrichten

03.08.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In islamischen Ländern gibt es eine beliebte Figur, eine Art Spaßmacher. Sie heißt Nasreddin Hoca. Von ihm handeln die folgenden Witze:

Eines Tages kamen Nachbarn zu Nasreddin Hoca, um sich seinen Esel auszuleihen. „Ich habe gar keinen Esel“, sagte Nasreddin. In diesem Moment schrie der Esel im Stall: „I-aa, I-aa.“ – „Wenn du keinen Esel hast, was schreit dann in deinem Stall?“, fragten die Nachbarn. Da seufzte Nasreddin und sagte: „Einem Esel glaubt ihr. Aber mir glaubt ihr nicht.“

Paulas Nachrichten

Marcs Schulweg ist zu gefährlich

MARKTSCHORGAST (dpa). Der Weg von Marcs Zuhause in Bayern bis zum Schulbus ist etwa zwei Kilometer lang. Auf der kurvigen Straße gibt es keinen Fußweg und die Autos dürfen 80 Kilometer in der Stunde schnell fahren.

Der Stiefvater des 13-Jährigen sagt: Das ist viel zu gefährlich für Marc.…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten