Licht der Hoffnung

Tolle Künstler helfen Menschen in Not

11.10.2016, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Auch bei der 26. Auflage begleitet ein Festival mit hochkarätigen Veranstaltungen unsere Weihnachtsaktion

Freunde der Weihnachtsaktion unserer Zeitung können es kaum mehr erwarten. Und in der Tat: Es dauert nicht mehr lange, bis das Licht der Hoffnung wieder zu strahlen beginnt. Am 11. November fällt der Startschuss – mit einer „Irischen Nacht“. Sie ist die erste von sechs tollen Veranstaltungen, mit denen namhafte Künstler beim Helfen helfen.

Irisches Flair zur Eröffnung: die Paul Daly Band spielt zum Start von „Licht der Hoffnung“ in der Neckarhäuser Beutwanghalle. Foto: pm

Am Sonntag, 30. Oktober, gibt es ja so etwas wie eine Vorpremiere. Um 17 Uhr spielt die Hot-Jazz-Revival Band in der Nürtinger Kreuzkirche. Das Ensemble aus der Hölderlinstadt feiert mit diesem Benefizkonzert sein 20-jähriges Bestehen. Der Vorverkauf dazu läuft wie für alle hier genannten Veranstaltungen bereits – im Stadtbüro unserer Zeitung am Nürtinger Obertor 15.

Auf einen Blick

Festival der Hoffnung 2016/17

Freitag, 11. November, 20 Uhr: Auftakt mit Irischer Nacht mit der Paul Daly Band, der Band Anam und der Tanzgruppe Tir Na Nog. Beutwanghalle Neckarhausen

Freitag, 25. November, 20 Uhr: Klavier, Cello und Violine – ein Abend mit Fabiana Biasini, Elena Cheah und Michael Jelden. Großer Saal der Rudolf-Steiner-Schule Nürtingen.

Freitag, 9. Dezember, 20 Uhr: Klezmer meets Sinti-Jazz – Ensemble Colalaila mit Irith Gabriely (Klarinette) plus Romeo Franz (Violine) und Best Friends. Festhalle Beuren

Donnerstag, 22. Dezember, 20 Uhr: Gospel-Weihnacht mit Dirk Raufeisen and The Presence. Martinskirche Neuffen

Freitag, 6. Januar 2017, 18 Uhr:
Dreikönigskonzert mit dem Trio Rosenrot.
Udeon Unterensingen

Samstag, 21. Januar, 20 Uhr:
Finale mit Vucciria. Festhalle im
Erich-Scherer-Zentrum Frickenhausen

Abonnement: Alle Veranstaltungen im Paket kosten 60 Euro pro Person. Unter den Abonnenten wird ein Reisepreis verlost.

Vorverkauf: Ab sofort im Stadtbüro
unserer Zeitung am Nürtinger Obertor 15,
Telefon (0 70 22) 94 64-1 50,
E-Mail nz-vorverkauf@ntz.de

Das eigentliche Festival der Hoffnung (und damit die Weihnachtsaktion unserer Zeitung) wird am Freitag, 11. November, um 20 Uhr eröffnet – diesmal in der Beutwanghalle in Neckarhausen. Bei einer Irischen Nacht, die dank der Unterstützung der Volksbank Kirchheim-Nürtingen möglich wurde, tauchen wir in die musikalische Welt der Grünen Insel ein. Die Gruppe Anam spielt dabei traditionellen irischen Folk, die Paul Daly Band steuert eine etwas modernere und internationalere Note bei – für den typischen Tanz sorgt Tir Na Nog. Und wie es sich gehört, gibt’s an diesem Abend natürlich auch irisches Bier.

Nach langer Pause: Biasini und Jelden gemeinsam auf der Bühne

Über ein Jahrzehnt ist es her, dass zwei der absoluten Lieblinge des Nürtinger Publikums zuletzt gemeinsam im Zeichen des Lichts der Hoffnung (und überhaupt) auftraten. Wir freuen uns sehr, dass es bei 26. Auflage der guten Sache endlich wieder einmal klappt. Fabiana Biasini (Klavier) und Michael Jelden (Geige) musizieren am Freitag, 29. November, um 20 Uhr im Großen Saal der Nürtinger Rudolf-Steiner-Schule auf dem Lerchenberg miteinander – und werden bei dem außergewöhnlichen Konzert, das unter dem Motto „Klavier, Cello und Violine“ steht, von Elena Cheah unterstützt. Möglich gemacht hat den Abend die Filiale Nürtingen der Baden-Württembergischen Bank.

Zum Besonderen beim Festival unserer Zeitung gehört es ja, dass dort die unterschiedlichsten Musikrichtungen zusammenkommen – und zwar nicht an sechs verschiedenen Konzerten, sondern an einem einzigen Abend. Ein solches Erlebnis wartet dank der Unterstützung der Unterensinger Rechtsanwaltskanzlei Dr. Mitsdörffer, Weible und Kollegen auch am Freitag, 9. Dezember, um 20 Uhr in der Festhalle in Beuren auf unsere Leser: Bei „Klezmer meets Sinti-Jazz“ wollen das Ensemble Colalaila mit der weltberühmten jüdischen Klarinettistin Irith Gabriely sowie Romeo Franz mit seiner Geige plus seiner Best Friends-Band das Publikum mit ihrer Lebensfreude und ihrem herausragenden Können begeistern.

Zu den Kult-Veranstaltungen für „Licht der Hoffnung“ gehört die Gospel-Weihnacht. Immer zwei Tage vor Heiligabend kann man sich da von der Freude des Advents anstecken lassen – denn damit wollen Dirk Raufeisen and The Presence dank der Hilfe der Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen auch heuer am 22. Dezember (in diesem Jahr ein Donnerstag) um 20 Uhr die Martinskirche in Neuffen erfüllen.

Der Traditionen nicht genug – dazu zählt mittlerweile ganz gewiss auch das Dreikönigskonzert im Unterensinger Udeon, das sich etabliert hat, seit uns die Nürtinger Firma ZinCo zur Seite steht. Am 6. Januar um 18 Uhr wird es dabei einmal mehr etwas ganz Besonderes geben. Das Trio Rosenrot präsentiert alte deutsche Volkslieder – allerdings in neuem Gewand. Man darf schon gespannt sein, wie sie etwa die „Königskinder“ oder „Zum Tanze, da ging ein Mädel“ interpretieren.

Abonnenten können wieder eine schöne Reise gewinnen

Das Finale, bei dem stets die VR Bank Hohenneuffen-Teck unser Partner ist, steigt dann einmal mehr in der Frickenhäuser Festhalle. Vucciria bringt dabei die überschäumende sizilianische Lebensfreude ins Täle.

Auch dieses Mal bieten wir übrigens wieder ein Festival-Abonnement an. Alle Veranstaltungen im Paket gibt es für nur 60 Euro! Die Tickets sind nicht personengebunden – man kann also mit ihnen auch lieben Menschen eine Freude bereiten. Und auch dies bleibt gleich: Unter all denen, die ein Abonnement zeichnen, verlosen wir bei der „Irischen Nacht“ einen attraktiven Reisepreis.

Sechs schöne Abende warten also auf uns. Wir freuen uns schon sehr auf Sie, liebe Leser!