Nürtingen

110 000 Euro sind schon überschritten

20.01.2018, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Einer der nächsten Spender darf dreimal im Hotel Rupertihof in der Nähe von Salzburg übernachten

Das Licht der Hoffnung strahlt auch nach Weihnachten noch von Tag zu Tag heller. Unsere Spendenaktion zu Gunsten von sechs sozialen Projekten hat zwischenzeitlich die Gesamtsumme von 110 202,88 Euro erreicht. Und spenden lohnt sich auch weiterhin. Denn unter den Spendern der kommenden sechs Tage verlosen wir wieder drei Hotelübernachtungen.

1200 Euro hat die Filiale Nürtingen der Baden-Württembergischen Bank gespendet und damit den Auftritt von Berta Epple am 18. Dezember in Wendlingen ermöglicht. Christian Fritsche, Geschäftsführer des Senner-Verlags (Zweiter von rechts) hat sich für die Spende bei (von links) Markus Oßwald, Jens Neubert und Michael Scholl bedankt. Foto: Holzwarth

Die Spendenkonten für Licht der Hoffnung bleiben noch einige Tage lang bestehen. Unser Festival der Hoffnung endet indes an diesem Sonntag. Ein fulminantes Finale der 27. Saison verspricht der Auftritt von Gankino Circus um 18 Uhr in der Festhalle im Erich-Scherer-Zentrum in Frickenhausen. Mit ihrem neuen Programm „Die Letzten ihrer Art“ wird das sehr virtuose Vier-Mann-Show-Orchester aus der mittelfränkischen Ortschaft Dietenhofen selbst komponierte Lieder spielen und Geschichten aus ihrer Heimat erzählen. Es wird aber nicht reine fränkische Volksmusik geben, sondern einen Mix mit musikalischen Elementen aus der Ukraine, Serbien, Kasachstan, Kirgistan, Armenien, Georgien, Italien und Frankreich. Den Auftritt von Gankino Circus mit ihrer Spende ermöglicht hat die VR Bank Hohenneuffen-Teck.

Drei Übernachtungen im Hotel Rupertihof in der Nähe von Salzburg sind der Preis der nächsten Verlosung unter den Spendern. pm

Schon seit Jahren Tradition im Reigen der Veranstaltungen rund um „Licht der Hoffnung“ ist das Schwarzwurst-Turnier mit den Kartenspielen Skat und Binokel. In diesem Jahr gibt es allerdings einen neuen Termin und einen neuen Veranstaltungsort. Das Turnier wird am Samstag, 27. Januar, ab 14 Uhr im Sportforum in Großbettlingen über die Bühne gehen.

Doppelter Handschlag: Christian Fritsche, Geschäftsführer des Senner-Verlags, ist glücklich über die Spende der Nürtinger Bürotex-Gruppe. Die beiden Bürotex-Geschäftsführer Thomas Griesinger (rechts) und Thomas Schwärzer (Mitte) haben dafür gesorgt, dass wieder 1500 Euro auf einem der Spendenkonten eingegangen sind. Foto: Holzwarth

Schon seit dem Ende des vergangenen Jahres lässt sich die sehenswerte Weihnachtskrippe von Giuseppe Di Lieto besichtigen. Der an der Amalfiküste in Süditalien aufgewachsene Nürtinger hat nach alter Tradition seiner Heimat wieder ein mit vielen Details ausgestattetes Kunstwerk in seinem Keller aufgebaut. Diesmal sind Elemente der Städte Minori und Maiori sowie die bekannte Smaragd-Grotte zu erkennen. Die Ausstellung ist noch bis zum 2. Februar an allen Samstagen und Sonntagen zwischen 14 und 18 Uhr in der Eberhardstraße 6 für Besucher geöffnet. Ein Eintrittsgeld erhebt Giuseppe Di Lieto nicht. Er hat eine Spendenbox zu Gunsten von „Licht der Hoffnung“ aufgestellt.

1200 Euro hat die Filiale Nürtingen der Baden-Württembergischen Bank gespendet und damit den Auftritt von Berta Epple am 18. Dezember in Wendlingen ermöglicht. Christian Fritsche, Geschäftsführer des Senner-Verlags (Zweiter von rechts) hat sich für die Spende bei (von links) Markus Oßwald, Jens Neubert und Michael Scholl bedankt. Foto: Holzwarth

Gleich mit drei Mann ist die Filiale Nürtingen der Baden-Württembergischen Bank (BW Bank) angetreten, als diese Woche Christian Fritsche, Geschäftsführer des Senner-Verlags, ins Gebäude an der Brunnsteige kam, um sich für die Spende über 1200 Euro zu bedanken. Diese hatte den Auftritt der Formation Berta Epple am 18. Dezember in Wendlingen ermöglicht. Die BW Bank gehört zu den Unterstützern der ersten Stunde von „Licht der Hoffnung“. Seit den Anfängen der Weihnachtsaktion der Nürtinger/Wendlinger Zeitung vor 27 Jahren ist das Kreditinstitut stets als treuer Spender dabei, worüber sich auch Jens Neubert, der stellvertretende Direktor und Leiter des Private Banking Centers Nürtingen, freut. Neben ihm anwesend waren auch Filialdirektor Markus Oßwald und Michael Scholl, der das Unternehmenskundengeschäft leitet.

Info

Die Konten der Hilfe

Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen:
IBAN DE98 6115 0020 0010 2133 44
(BIC: ESSLDE66XXX)
Baden-Württembergische Bank:
IBAN DE50 6005 0101 0008 6688 22
(BIC: SOLADEST600)
Volksbank Kirchheim-Nürtingen:
IBAN DE42 6129 0120 0533 3330 08
(BIC: GENODES1NUE)
VR Bank Hohenneuffen-Teck:
IBAN DE67 6126 1339 0191 3960 01
(BIC: GENODES1HON)

Wer ausschließlich ein bestimmtes Projekt unterstützen möchte, vermerkt auf dem Überweisungsträger eines der folgenden Stichworte: für Jobcafé-Projekt das Stichwort „Arbeit“, für das E-Bike für den Diakonieladen das Stichwort „Hilfe“, für die Küchensanierung für das Ferienlager das Stichwort „Jugend“, für den Bus für die Behindertenförderung das Stichwort „Bus“, für die Waisenkinder in Südafrika das Stichwort „Waisen“ und für Jugendliche in den Favelas in Brasilien das Stichwort „Slums“.

Für die Spende in Höhe von 1500 Euro hat sich Geschäftsführer Christian Fritsche am Donnerstag bei der Bürotex-Gruppe bedankt, die ihren Sitz an der Max-Eyth-Straße in Nürtingen hat. Bürotex ist schon seit einigen Jahren ein regelmäßiger und zuverlässiger Spender für Licht der Hoffnung. Das Unternehmen selbst hat sich über die vergangenen Jahre verändert. Am 1. April 1983 gegründet, hat sich Bürotex anfangs ausschließlich um die Bereiche Bürozubehör und Büroausstattung gekümmert, wozu auch Möbel gehörten. „Damals gab es noch keine Computer, sondern Schreibmaschinen“, erinnert sich Thomas Griesinger, einer der Bürotex-Geschäftsführer. Für den Namen Bürotex habe man sich früher unter anderem auch deshalb entschieden, um mit dem Buchstaben B „weit vorne im Branchenverzeichnis“ zu erscheinen.

Inzwischen besteht die Bürotex-Gruppe aus den vier Unternehmensgesellschaften Metadok, Synargos, Scanprofi und Atypisch und beschäftigt insgesamt über 100 Mitarbeiter. Unter dem Dach der Bürotex-Gruppe sind zahlreiche Dienstleistungen und IT-Lösungen für die Kunden vereint „mit den Themen Beratung, Digitalisierung, Sicherheit und gemanagte Services“, so Griesinger. „Wir sind kein klassisches IT-Haus mehr, sondern ein Service-Provider.“

Von folgenden Personen ist in den vergangenen Tagen Geld auf unseren Spendenkonten eingegangen, wofür wir uns herzlich bedanken: Großbettlingen: Aldo und Elsbeth Polidori, Gertrud Sins. – Neuffen: Gerda und Franz Egerer, Heinz und Doris Hummel, Stadtwerke Neuffen AG. – Nürtingen: Holger und Irmgard Schauer, Hans-Werner Speidel, Erika Helmut Beck, Heinz und Ruth Maier, Klaus-Dieter und Traude Thomann. – Ort leider unbekannt: Rolf Bauer, Burkhard Beckmann, Barbara und Peter Bisinger, Hilde Fausel, August Fischer, Werner und Ursula Hartlieb, Ursula und Ernst Haug, Alfred Herbst, Edith Illeson, Werner und Brigitte Schäfer, Johann und Waltraud Stötter, Anneliese Trick, Hans-Peter Unyi, Senner Verlag, Anneliese Von der Dellen, Karl Leo Dietrich von Reyher. – Unterensingen: Günter Thumm. – Wendlingen: Maria Reimann.

Die Spendenaktion für sechs soziale Projekte ist noch nicht beendet. Wir würden uns daher freuen, wenn noch weitere Leserinnen und Leser dem guten Beispiel folgen. Wir würden uns dann auch gerne in der Zeitung für die Spende bedanken. Wer die Nennung des Namens nicht wünscht, schreibt ein „Nein“ auf den Überweisungsträger.

Salzburg, Berchtesgaden und Bad Reichenhall in Reichweite

In dieser Woche wird wieder eine Spenderin oder ein Spender mit einem besonderen Preis belohnt. Wir verlosen drei Übernachtungen inklusive Halbpension für zwei Personen im Hotel Rupertihof vor den Toren Salzburgs. Den Verlosungsgewinn spendet das Hotel für unsere Aktion. In Ainring, nur wenige Autominuten von der Stadt Salzburg entfernt, vereinen sich im Hotel Rupertihof bayerische Gemütlichkeit und neuer Wellnessluxus. Der Rupertihof ist ein traditionsreiches Hotel in einem idyllischen Dorf. Alle Zimmer wurden kürzlich neu renoviert und mit Eichenholzböden und Vollholzmöbeln ausgestattet. Nur wenige Meter vom Rupertihof hat die Gastgeberfamilie Berger das Bergerbad Wellness & Spa geschaffen. Auf 3000 Quadratmetern gibt es Sauna, Dampfbad, moderne Infrarotkabinen und Ruheräume mit Panoramasicht. Im Außenbereich kommen Außensaunen, Tauchbecken und Whirlpools sowie beheizte Pools hinzu, die ganzjährig nutzbar sind. Der Eintritt in das Bergerbad ist für Hotelgäste kostenfrei. Zudem stehen im Rupertihof ein Hallenbad, Saunen, Dampfbad, Whirlpool und ein Ruheraum zur Verfügung.

Vom Rupertihof aus lassen sich Ausflüge in die Umgebung unternehmen: nach Bad Reichenhall, Salzburg, Berchtesgaden, das Salzkammergut, den Chiemsee und den Königssee.

Der Gewinn kann nach Vereinbarung und Verfügbarkeit eingelöst werden.

Im Internet gibt es weitere Informationen zum Hotel unter www.rupertihof.de.

Licht der Hoffnung

Bebro unterstützt Licht der Hoffnung

Der Elektronik-Dienstleister Bebro Electronic befindet sich schon seit einigen Jahren unter den Spendern für die Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ der Nürtinger und Wendlinger Zeitung. In dieser Saison hat das Unternehmen aus Frickenhausen den Betrag allerdings deutlich hochgesetzt: auf 1500…

Weiterlesen

Weitere Artikel zu unserer Aktion Alle Artikel