Nürtingen

Schülern Medienkompetenz vermitteln

14.11.2017, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Projekt „Zeitung in der Schule“ hat mehrere Ziele: Die Beschäftigung mit „Fake News“ ist eines davon

Seit einer Woche läuft die diesjährige Auflage unseres Projekts „Zeitung in der Schule“ mit über 700 Schülern aus 31 Klassen. Die ersten Unterrichtsbesuche der Redakteure und Druckhausbesuche fanden schon statt. Aber auch sonst gibt es im Projekt viel zu tun, zu erleben – zu lernen.

Die Klasse 8c der Geschwister-Scholl-Realschule ...

Klar, die Zeitung zu lesen ist Kerngeschäft im Projekt. Jeden Tag wird sie in die Schule geliefert, gratis ins Haus. So können sich die Schüler nicht nur mit Themen aus großer Politik, Sport oder Entertainment beschäftigen. Sie lernen auch die interessanten Aspekte ihres direkten Lebensumfelds hier vor Ort kennen. Das ist schließlich die Stärke einer modernen Lokalzeitung.

... und die Klasse 8 der Werkrealschule Neuffen machen mit.

Die Dortmunder Agentur Mediaconsulting Team (mct) bietet für Lehrer und Schüler allerdings auch immer wieder neu ergänzte Unterrichtsmaterialien. Diesmal zum Beispiel auch zum Thema „Fake News“. Diese Geißel der modernen Medienrealität einfach mit „Falschmeldung“ zu übersetzen, würde zu kurz greifen. „Fake News“ sind nicht einfach nur falsch, sie verfolgen meist auch einen festen Zweck – zum Beispiel die Beeinflussung der öffentlichen Meinung.

Im Netz wabern viele Geschichten, die nicht wahr sind, die bewusst gelogen sind. Der Gipfel: Von bestimmten Kreisen wird dann die Presse als „Lügenpresse“ diffamiert. Zu diesem Thema gibt es nicht nur im Projekt Unterrichtsmaterialien. Auch Lehrer aus unserem Verbreitungsgebiet, die nicht am Projekt teilnehmen, können die Unterlagen auf unserer Homepage unter www.ntz.de bestellen.

Darin wird erklärt, was „Fake News“ sind. Verschiedene Formen werden erläutert. Und es wird den jungen Menschen ein Werkzeug an die Hand gegeben, um „Fake News“ zu erkennen. Überhaupt wird Wert darauf gelegt, dass die Schüler sich die Erkenntnisse selbst erarbeiten können. Damit passt die Unterrichtseinheit „Fake News“ perfekt ins Konzept des Projekts. Denn die Vermittlung von Medienkompetenz ist uns enorm wichtig.

Im Projekt „Zeitung in der Schule“ aber sollen die Schüler auch selbst aktiv werden. Sie sollen zum Beispiel auch zu Themen recherchieren, die sie ganz konkret beschäftigen. Da sind sie Experten, wissen mehr als die älteren Generationen. Und sie haben einen anderen Blickwinkel. Das kann natürlich auch für unsere Leser sehr interessant sein. Man darf also schon auf die Werke der jungen Nachwuchsjournalisten gespannt sein.

Bis die ersten Arbeitsproben druckfrisch auf den Frühstückstischen unseres Verbreitungsgebiets landen, kann es aber schon noch eine Weile dauern. Das Projekt hat schließlich erst begonnen. Derweil stellen sich die Klassen schon mal unseren Lesern mit Bildern vor. Heute werfen wir Blicke in Klassenzimmer in Neuffen und Nürtingen. Die besten drei Klassenfotos werden übrigens von unserer NZ-Jury mit attraktiven Preisen ausgezeichnet.

Alle Infos und Artikel zum Projekt sowie die Materialien für Schüler und Lehrer finden Sie auf unserer Themenseite zu Zeitung in der Schule.

Zeitung in der Schule