ZiS

Ein Erfolgsprojekt mit vielen Facetten

08.09.2017, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Schulen werden wieder zu „Zeitung in der Schule“ eingeladen – Startschuss am 6. November

Es ist der absolute Klassiker im Dreiklang der erfolgreichen Kinder- und Jugendprojekte der Nürtinger Zeitung: Das Projekt „Zeitung in der Schule“ für die achten bis elften Klassen. In diesen Tagen werden unsere Einladungen die Schulen erreichen, am 6. November dann startet die diesjährige Auflage des sechswöchigen Projekts.

Seit 2003 bietet die Nürtinger/Wendlinger Zeitung das Projekt „Zeitung in der Schule“ an – und das Projekt erfreut sich nach wie vor ungebrochener Beliebtheit. Tausende Schüler haben seitdem teilgenommen. Auch in diesem Jahr werden sicher wieder mehr als 30 Klassen teilnehmen wollen.

Damit die Schulen auch gleich zu Beginn des Jahres planen können, schickt die Dortmunder Agentur Mediaconsulting Team (mct) die Einladungen nun bereits zum Ende der großen Sommerferien an die Schulen. Schließlich steht und fällt das Projekt mit einer engagierten Begleitung der Lehrer – und da haben wir wiederum bisher die besten Erfahrungen gemacht.

Wieder mit von der Partie ist die Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Ob bei „Zeitung in der Schule“ oder auch beim „Zeitungstreff im Kindergarten“ oder bei „Zeitung in der Grundschule“: Die Kreissparkasse ist unser unverzichtbarer und überaus treuer Projektpartner.

Das ist kein Wunder. Denn mit ihren Geldern unterstützt die Stiftung besonders gerne Bildungsprojekte, die einen langfristigen Nutzen für die jungen Menschen in der Region haben. Und dieses Kriterium ist bei „Zeitung in der Schule“ durchaus gegeben. Die Jugendlichen lernen den Umgang mit einer aktuellen und modernen Tageszeitung. Das wird gerade in Zeiten exzessiver Netznutzung immer wichtiger. Dabei lernen die Schüler die Zeitung als ein verlässliches und unbestechliches Medium kennen – keine Chance für „Fake News“, für die „erfundenen Fakten“. Übrigens bietet das Mediaconsulting-Team auch im Zuge unseres Projekts den Lehrern Unterrichtsmaterial zum Thema „Fake News“ gratis an.

So ist das Projekt „Zeitung in der Schule“ natürlich ein Projekt, das Medienkompetenz vermittelt. Ein kritischer Umgang mit den Medien – ob gedruckt oder digital – ist heute eben unverzichtbar. Aber genauso ist „Zeitung in der Schule“ auch ein Leseprojekt, in dem die Schüler lernen, sich mit längeren Texten zu komplexen Themen auseinanderzusetzen.

Die Schüler werden im Projekt zu Nachwuchsreportern

Freilich ist das Projekt aber auch ein Schreibprojekt. Denn die Schüler können sich als Nachwuchsredakteure betätigen. Sie recherchieren, fotografieren, schreiben – und wir veröffentlichen ihre Werke in unserer Printausgabe und im Internet. Denn selbstverständlich bekommen die Schüler während des sechswöchigen, bis kurz vor Weihnachten währenden Projekts nicht nur ihr druckfrisches Papierexemplar der Nürtinger/Wendlinger Zeitung ins Schulhaus geliefert, sie bekommen auch kostenfrei Zugang zum Internetangebot unserer Zeitung.

Alles in allem hat „Zeitung in der Schule“ noch etliche weitere Facetten. Besonderen Wert legen wir darauf, dass bei den jungen Leuten durch die Lektüre unserer Zeitung auch das Interesse an Themen aus Welt und Gesellschaft geweckt wird.

Dabei beleuchtet die lokale Tageszeitung natürlich Tag für Tag nicht nur die große weite Welt, sondern auch die kleine feine Welt direkt vor der Haustüre, wo die Jugendlichen ihren Lebensmittelpunkt haben und wo sie sich vielleicht in einer gar nicht einmal so fernen Zukunft ein eigenes Leben aufbauen werden.

Die originellsten Klassenbilder werden wieder prämiert

Zu guter Letzt freuen sich die Projektmacher auch darauf, mit den jungen Menschen in Kontakt zu kommen. Dazu werden die Projektredakteure Andreas Warausch und Philip Sandrock einige Klassen in der Schule besuchen. Und die Klassen können das Druckhaus der Nürtinger Zeitung besuchen. Wie gewohnt bietet auch die Sparkasse einige Recherchethemen an.

Bei allem Ernst und allen Chancen auf mannigfaltige Lerneffekte: Der Spaß soll und wird beim Projekt nicht zu kurz kommen. Daran sollten auch die Lehrer denken, die von „mct“ mit vielen Unterrichtsmaterialien ausgestattet werden und selbst ihre Schwerpunkte setzen können.

Eines wird den Schülern sicher wieder viel Spaß machen: Sie können ein eigenes Klassenbild kreieren, um sich unseren Lesern vorzustellen. Noch interessanter macht die Klassenbilder die Tatsache, dass die originellsten davon prämiert und mit tollen Preisen belohnt werden.

Zeitung in der Schule