Kultur

Von einem Genre ins andere getaucht

07.02.2018, Von Helmuth Kern — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Lehrerkonzert der Musik- und Jugendkunstschule offenbarte eine große Bandbreite

Angelika Stephani, Almut Noël, Birgit Schuster,Roswitha Maier, Cornelia Krause, Arne Schalk, Ingrid Balbach, Rainer Balbach und Ines Kassing (von links) spielen Domenico Cimarosa. Foto: Erika Kern

NÜRTINGEN. Hans-Peter Bader fasste mit treffenden Worten das Lehrerkonzert der Musik- und Jugendkunstschule der Stadt Nürtingen, das am letzten Sonntag in der Aula der Rudolf-Steiner-Schule stattfand, so zusammen: „Ein unglaublich vielfältiger Abend – wir sind von einem Genre ins andere getaucht und es wurde zumindest mir nie langweilig“.

Der große Beifall gab Bader Recht. Vielfältig und breit angelegt war das Programm, das Ingrid Haussmann, stellvertretende Schulleiterin, zusammengestellt hatte. Im ersten Teil wurde in kammermusikalischer Besetzung die Breite barocker Musikwelt deutlich mit Fasch, Bach und Händel. Vor der Pause mit den „Trois pièces brèves“ für Bläserquintett (1930) von Jacques Ibert dann die andere Welt der Moderne. Und mit dieser begann der zweite Teil des Abends.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%