Wendlingen

S-Bahn-Ringschluss: Möglich, aber teuer

30.03.2017, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wendlinger Gemeinderat erhielt am Dienstag einen Überblick über Trassenvarianten und eine Kostenschätzung

Ein Gutachten zum S-Bahn-Ringschluss auf die Fildern hatten die Kommunen Wendlingen, Kirchheim, Plochingen Wernau, Denkendorf, Köngen, Unterensingen und Oberboihingen sowie der Landkreis Esslingen beim Institut für Eisenbahn- und Verkehrswesen der Uni Stuttgart in Auftrag gegeben. Am Dienstag wurde es dem Wendlinger Gemeinderat vorgestellt.

Noch fährt die S-Bahn nur zwischen Herrenberg und Kirchheim, mit Halt am Wendlinger Bahnhof – wie ein Ringschluss auf die Fildern aussehen könnte, wurde am Dienstag dem Gemeinderat vorgestellt. Foto: Holzwarth

WENDLINGEN. Einen S-Bahn-Ringschluss von Wendlingen auf die Fildern – das habe man schon öfter gefordert, aber beim Verband Region Stuttgart (VRS) sei dies offenbar in Vergessenheit geraten, waren Bürgermeister Steffen Weigels einleitende Worte, bevor er den Staffelstab an Stefan Tritschler übergab, der die Studie für die auftraggebenden Kommunen erstellt hat.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%