sonst

Der Raum in Kunst und Therapie Am 30./31. Januar Tagung an der Hochschule für Kunsttherapie

28.01.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Am Freitag, 30. und Samstag, 31. Januar, findet an der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen eine interdisziplinäre Tagung „Der Raum in Kunst und Therapie – Verortungen transformatorischer Prozesse“ statt. Die Frage, unter welchen spezifischen Raumbedingungen sich soziale, therapeutische, künstlerische und kulturelle Praktiken entwickeln steht im Mittelpunkt der Tagung. Können Auswirkungen auf die Verortung innerer und äußerer Bilder möglicherweise zu einem neuen Verständnis des therapeutischen Raums in der Kunsttherapie führen?

Die Tagung beginnt am Freitag, 30. Januar um 11.30 Uhr mit dem Empfang und der Begrüßung der Gäste. Ab 13 Uhr stehen vier Vorträge am Nachmittag mit renommierten Referenten im Mittepunkt: Um 13 Uhr beginnt der erste Vortrag „Die Wende zum Raum – Probleme und Perspektiven“ mit Professor Dr. Stephan Günzel. Um 14.30 findet ein weiterer Vortrag mit Paolo Bianchi aus der Schweiz „Der kuratierte Dialograum“ statt. Um 16.30 Uhr referiert Professor Dr. Caroline Roeder über „Traum-Welten. Geschichten und Bilder aus Zwischen-Reichen der Kinder- und Jugendliteratur“, den Abschluss der Vortragsreihe macht Dr. med. Klaus Brücher um 18 Uhr mit seinem Vortrag „Der therapeutische Raum – Versuch einer Orts- und Funktionsbestimmung“.