Anzeige

Volleyball

„Im Fußball ist das ganz anders“

05.10.2018, Von Alexander Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Interview: Michael Melzer, Kapitän des Volleyball-Oberligisten SG Neckar-Teck, spricht über die Eigenheiten seines Sports

Am Samstag starten die Volleyballer der SG Neckar-Teck beim ASV Botnang in die neue Oberliga-Saison. Für Michael Melzer heißt es dann wieder: doppelt ranklotzen. Denn der Spielführer ist auch in der kommenden Spielzeit als Aushilfscoach gefragt. Im Interview erklärt der 32 Jahre alte Diagonalangreifer, warum sich der Verein mit der Suche nach einem Trainer so schwertut.

Die SG Neckar-Teck will auch in ihrer zweiten Oberliga-Saison für Furore sorgen: hintere Reihe von links Spielführer Michael Melzer, Manuel Babinger, Hanns Scheibe, Timo Metzenthin, Thomas Frank, Michael Keck, Damian Dokla; vordere Reihe von links Stephan Lehmann, Heiko Hummel, John Reuße, Jakob Krenn, Nico Zaiser, Neuzugang Martin Widmann (vom SV Remshalden). Es fehlt: Neuzugang Patrick Schaible (vom MTV Ludwigsburg). Foto: SG

Michael Melzer, muss man Sie weiterhin als Spielführer der SG Volley ansprechen oder darf man jetzt langsam Spielertrainer sagen?

Ich bin Trainer, weil wir ja keinen Trainer haben. Den hatten wir letzte Saison schon nicht und auch diese haben wir noch keinen gefunden. Ich betreue das Spiel so gut es geht von Außen, aber ich will natürlich schon auch selber spielen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Volleyball