Anzeige

Volleyball

Der Frust-Pegel steigt

06.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volleyball-Oberliga: Die SG Neckar-Teck rutscht nach der vierten Saisonpleite auf Platz sieben ab

Obwohl die Spielgemeinschaft Neckar-Teck am Montagabend den Einzug in die vierte Runde des Verbandspokals klar machte, überwiegt die Enttäuschung über die 1:3-Heimniederlage im Ligabetrieb gegen die zweite Garde des MTV Ludwigsburg.

Martino Widmann (im Angriff) und die SG Neckar-Teck sind weiter auf der Suche nach der Form aus der vergangenen Saison. Foto: Just

Obwohl die Oberliga-Partie von Anfang an durch viele Eigenfehler auf beiden Seiten geprägt war, entschied das Team Neckar-Teck den ersten Satz ungefährdet mit 25:20 für sich. Mit der klaren Ansage von Trainerin Lyubka Sharalieva, durch die Minimierung der eigenen Fehler das Spiel an sich zu reißen und selbst den Ton anzugeben, startete die Spielgemeinschaft optimistisch in den zweiten Satz.

Diese guten Vorsätze konnten das Team allerdings nur bedingt umsetzten. Mit insgesamt sieben Aufschlagfehlern und zu wenig Konstanz in der Annahme bauten die SGler den spielerisch unterlegenen Gegner immer weiter auf. Trotz vereinzelter guten Aktionen im Angriffsspiel lief die SG immer einem Rückstand hinterher und verlor den zweiten Satz nach bereits 22 Minuten an die Gäste aus Ludwigsburg (18:25).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Anzeige

Volleyball