Tischtennis

InfoDer TTC Frickenhausen ist in der Bringschuld

12.01.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nachdem der TTC Frickenhausen wegen eisglatter Straßen nicht zum Auswärtsspiel beim TTC Jülich antreten konnte, hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) die Partie vorläufig mit 6:0 für die Gastgeber gewertet.

Die Frickenhausener sind nun in der Bringschuld, soll es zu einem Wiederholungsspiel kommen. Laut Regularien des DTTB muss der Verein innerhalb von zwei Wochen beweisen, dass er wegen höherer Gewalt nicht antreten konnte. Erst dann wird entschieden, ob es zu einer Neuansetzung kommt.

Für TTC-Manager Jürgen Veith sind die Gründe für seine Spielabsage offensichtlich. „Im Fernsehen und überall ist es gekommen“, sagt Veith, dem nach eigenen Angaben zwei Möglichkeiten bleiben, die höhere Gewalt nachzuweisen: Mithilfe des Deutschen Wetterdienstes oder der Polizei.

Noch in dieser Woche will Veith eine zweite Stellungnahme beim DTTB schriftlich einreichen. „Ich hoffe, dass das dazu führt, dass wir das Wiederholungsspiel kriegen“, so der TTC-Manager weiter. als

Tischtennis

Ein Silberstreif am Horizont

Tischtennis, Zweite Bundesliga: Für den TTC Frickenhausen zählt nach wie vor nur der Klassenverbleib – Altlasten sind abgearbeitet

In der zweiten Saison nach dem freiwilligen Rückzug aus der Tischtennis-Bundesliga kämpft der TTC Frickenhausen auch in der Zweiten Liga ums Überleben. Doch am Horizont…

Weiterlesen

Mehr Tischtennis Alle Tischtennis-Nachrichten