Tischtennis

HintergrundDen Abwärtstrend gestoppt

17.11.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In den vergangenen Jahren waren die Bezirksmeisterschaften das Sorgenkind des Tischtennisbezirks Esslingen. Stark rückläufige Teilnehmerzahlen ließen die Suche nach einem Ausrichter immer schwerer werden.Das Dilemma gipfelte letztes Jahr darin, dass das Turnier sogar ausfallen musste, weil sich kein Verein bereit erklärte, den Organisationsaufwand für die wenigen spielwilligen Akteure zu stemmen. Erfreulicherweise sprang der langjährig erprobte Ausrichter TSV Wendlingen dieses Jahr nun noch einmal ein und stellte ein rundum gelungenes Turnier auf die Beine.

„Immerhin haben wir den Abwärtstrend bei den Anmeldungen gestoppt“, freute sich Organisator und Abteilungsleiter Fritz Russek vom TSV Wendlingen. Über 130 Spielerinnen und Spieler bedeuteten einen Aufschwung von rund zehn Prozent gegenüber der letzten Ausgabe im Jahr 2014.

Der Bezirksvorsitzende Bernd Scholz zeigte sich trotzdem nicht vollständig zufrieden. „Wir werden noch intensiver auf Ursachenforschung gehen und dann versuchen, die Attraktivität der Veranstaltung weiter zu heben, um noch mehr Spieler in die Halle zu locken“, versprach er noch während des Turniers. oel

Tischtennis

„Wir sind krasser Außenseiter“

Tischtennis, 2. Bundesliga: Kellerkind TTC Frickenhausen erwartet Spitzenreiter Saarbrücken II

Blickt man auf die Tabelle, scheint die Sache klar zu sein: Letzter gegen Spitzenreiter der Zweiten Tischtennis-Bundesliga. Wenn am Sonntag, 15. Oktober, der TTC Shakehands Frickenhausen um 15 Uhr den 1. FC…

Weiterlesen

Mehr Tischtennis Alle Tischtennis-Nachrichten