Anzeige

Tischtennis

Beim Spitzenreiter ist nichts zu holen

11.12.2014, Von Frank Duerr — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Regionalliga Südwest: Sieg und Niederlage für TSVW

Sieg und Niederlage für den TSV Wendlingen zum Vorrundenabschluss in der Regionalliga Südwest. Bei Spitzenreiter ASV Grünwettersbach II unterlagen die Lauterstädter mit 2:9, doch beim Tabellensiebten TV Bad Rappenau gelang ein ebenso deutliches 9:2.

Beim sattelfesten Tabellenführer ASV Grünwettersbach II gab es für den Regionalligisten TSV Wendlingen wenig zu holen. Das Einserdoppel mit Benjamin Gerold und Mike Behringer gelang noch der knappe Erfolg im fünften Satz, doch gingen die beiden anderen Paarungen stramm an den Spitzenreiter.

Der Wendlinger Nummer eins, Mike Behringer, gelang es auch in den Einzeln, was sonst keinem Wendlinger gelang: Behringer (7:9-Bilanz) holte einen Punkt. Gegen den starken Sanmay Paranjape (14:5) warf Behringer alles in die Waagschale und erzwang den überraschenden Fünf-Satz-Sieg. Der mental enorm starke Paranjape hatte bis dato noch keinen fünften Satz in dieser Saison verloren. Grünwettersbach ist damit verdient Herbstmeister.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Tischtennis

Nichtabstiegsplätze weiter im Blick

Tischtennis-Übersicht (1): TSVW hält nach 8:8 im Kellerduell in Birkmannsweiler Anschluss – In der Landesklasse geht auswärts nix

Der TSV Wendlingen hat gegen den direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Landesliga-Abstieg einen Punkt geholt. Beim VfR Birkmannsweiler II gab es dank der Doppel ein 8:8.…

Weiterlesen

Mehr Tischtennis Alle Tischtennis-Nachrichten