Anzeige

Radsport

24 Stunden, 28 Runden

04.08.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Radsport

Moritz Bühler und Derk Schneider blicken auf ein unvergessliches Sporterlebnis zurück: Die beiden Radfahrer des RC Nürtingen überzeugten beim 24-Stunden-Rennen „Rad am Ring“ auf dem Nürburgring mit einer starken Vorstellung.

Seit über zehn Jahren machen das Ambiente der Formel-1-Arena und die Herausforderungen der Nordschleife auf dem Nürburgring das Tag- und Nacht-Rennen weltweit einzigartig. Bühler startete mit drei weiteren Mitgliedern im Team „Fuchs Cycles Racing II“ in der Altersklasse MAS2, Schneider mit dem Team „Fuchs Besi und Friends“ in Klasse MAS1 je in der Vierer-Team-Wertung.

Der Start erfolgte pünktlich um 12.25 Uhr. In ihrem ersten Stint konnten sowohl Bühler als auch Schneider auf der 26-Kilometer-Runde mit 550 Höhenmetern über die Kurzanbindung der Grand-Prix-Strecke und die Nordschleife die magische 50-Minuten-Marke unterbieten. In den Runden zwei und drei pendelten sich die Rundenzeiten um diese Marke ein. Als es in die Nacht ging, konnten aufgrund der eingeschränkten Sichtverhältnisse auf der schnellen Abfahrt keine Spitzenzeiten mehr erzielt werden, allerdings lagen die Rundenzeiten weiter unter 55 Minuten. Am Morgen mussten beide Radfahrer dann noch einmal die letzten Körner mobilisieren, um weiter konstante Rundenzeiten zu erzielen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 71% des Artikels.

Es fehlen 29%



Anzeige

Radsport

Moritz Herbst sichert sich beim Weltcup in Hongkong Platz zwei

Nur sein Dauerrivale war wieder einmal einen Tick besser: Kunstrad-Vizeweltmeister Moritz Herbst vom RSV Wendlingen (links) sicherte sich beim Weltcup in Hongkong trotz zwei kleinen Fehlern mit 182,03 Punkten Rang zwei hinter dem amtierenden Weltmeister Lukas Kohl (RMSV Concordia Kirchehrenbach). Wong Chin To aus Hongkong belegte Platz drei. Im…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten