Leichtathletik

Platzwunde kann Pletzer nicht stoppen

01.06.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leichtatheltik: Straßenlauf-EM

Rudolf Pletzer vom TSV Frickenhausen ist von den Straßenlauf-Europameisterschaften der Senioren im portugisischen Monte Gordo in der Altersklasse 65 mit der Silbermedaille im Einzel und Gold in der Mannschaftswertung zurückgekehrt. Und das, obwohl dem Frickenhäuser beim Lauf über zehn Kilometer eine Dusche zum Verhängnis wurde, die am Streckenrand für Abkühlung sorgen sollte. Gleich in der ersten Runde hatte sich Pletzer beim Ausweichversuch den Kopf angeschlagen und sich eine stark blutende Wunde zugezogen, die später im Krankenhaus genäht werden musste. Dennoch entschied sich der Routinier, den Wettkampf zu Ende zu bringen.

Gemeinsam mit den Teamkollegen des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) lief er ein starkes Rennen und belegte mit 39.49 Minuten den zweiten Platz. Durch den starken Auftritt der deutschen Mannschaft mit dem ersten Platz von Joachim Krüttgen (39.12), Platz zwei von Pletzer und dem vierten Platz von Reinhart Vogler (40.12) sicherte sich die DLV-Mannschaft vor den Läufern aus Portugal und Irland zudem auch die Goldmedaille in der Mannschaftswertung. Die schnellste deutsche Läuferin im Halbmarathon war Katrin Ochs von der LG Filder. Sie gewann in der Zeit von 1.25,01 Stunden in der Altersklasse 35 die Bronzemedaille. gn

Leichtathletik

Bloß zehn Sekunden fehlen

Leichtathletik: Lukas Eisele wird bei der Deutschen Crosslauf-Meisterschaft in Löningen Elfter

Nach einem chaotischen Start lief Alexander Niemela von der LG Teck bei den deutschen Crosslaufmeisterschaften im niedersächsischen Löningen sein bestes Rennen und kam prompt mit dem vorderen Läuferpulk ins…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten