Anzeige

Leichtathletik

Nach Eningen joggen – zum Frühstück

10.11.2012, Von Alexander Thomys — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Triathlon: Der Altenrieter Stefan Rabausch nahm am Ironman auf Hawaii teil – und bleibt weiter ehrgeizig

Wer sich für den Ironman-Triathlon auf Hawaii qualifiziert, ist entweder Profisportler oder ein Amateur, der die meiste Zeit Sport treibend verbringt. Stefan Rabausch aus Altenriet ist zudem noch Familienvater – und bekommt doch alles erfolgreich unter einen Hut. Da wird auch mal morgens zur Arbeit nach Eningen gejoggt.

„Mir ging es richtig gut“, erzählte Stefan Rabausch, der den Marathonlauf beim Ironman in Hawaii noch genießen konnte – trotz der 3,8 Kilometer Schwimmen und der 180 Kilometer Radfahren, die er da schon in den Knochen hatte. Seine Erlebnisse hat er auf www.rabausch-training.de festgehalten.

„Start um 5.55 Uhr in Altenriet bei 4,3 Grad und Regen, Ankunft 7.10 Uhr in Eningen, immer noch Regen“, schreibt Stefan Rabausch auf seinem Facebook-Profil. Der Titel seines Beitrags: „Ein bisschen Frühsport“. Den Dauerregen kommentiert er trocken: „Nur die Harten kommen in den Garten“ – das nun folgende Frühstück und die Dusche bei seinen Eltern hat er sich wohl verdient.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Leichtathletik

Olympia wäre der absolute Hammer

Leichtathletik: Die 14 Jahre alte Wendlingerin Aileen Kuhn hat eine „Wahnsinns-Entwicklung“ genommen und noch sehr viel vor

Sie ist ehrgeizig und träumt von großen Zielen. „Ich will einmal an Olympischen Spielen teilnehmen. Das habe ich mir auf jeden Fall fest vorgenommen“, sagt Aileen Kuhn…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten