Anzeige

Handball

Underdog TGN II jubelt

11.09.2018, Von Stephanie Wachtarz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, HVW-Pokal, Frauen

Eine Woche vor dem Ligastart hat die TG Nürtingen II eine gelungene Generalprobe hingelegt: Gegen den favorisierten Württembergligisten VfL Pfullingen spielte das Team von Rolf Gaber groß auf und gewann verdient mit 33:28. Damit steht die TG erstmals in der zweiten Runde des HVW-Pokals.

Auf dem Papier waren die Rollen vor der ersten Runde des HVW-Pokals klar verteilt. Doch die Landesliga-Handballerinnen aus Nürtingen hatten bereits auf den Vorbereitungsturnieren mit ihren Leistungen aufhorchen lassen. Ohne Torhüterin Stephanie Bahsitta (Urlaub), Sarah Molner und Maria Teresa Fehringer (beide verletzt) und mit zwei Trainingseinheiten in den Knochen, startete die TGN II zunächst etwas schwerfällig in die Partie. Vor allem in der Abwehr zeigte das Team Konzentrationsschwächen, sodass der VfL über seine Rückraumspielerinnen zu einfachen Toren kam. Allerdings fand die Turngemeinde nach ein paar Minuten immer besser ins Spiel und ging mit einem schönen Treffer von Celine Gaber in der achten Minute erstmals in Führung (5:4).

Bis zum 11:11 (20.) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich kein Team einen Vorteil erarbeiten konnte. Ausgerechnet eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Nürtingen brachte dann die Wende. In Unterzahl zogen die Mädels von Trainer Gaber durch Treffer von Nele Hennig und Sandra Härtl auf 14:11 davon (25.). Diesen Vorsprung ließen sich die Nürtingerinnen bis zur Pause nicht mehr nehmen (16:13).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 51% des Artikels.

Es fehlen 49%



Anzeige

Handball

Remis im dramatischen Spitzenspiel

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen liegt meist zurück, muss nach dem Schlusspfiff aber noch das 29:29 hinnehmen

54 Minuten lang rannten die Handballer des TSV Wolfschlugen im Spitzenspiel der Württembergliga Süd einem Vorsprung hinterher, führten dann zwei Minuten vor Schluss beim 29:27 mit…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten