Anzeige

Handball

Kühlen Kopf bewahrt

12.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jugendhandball

Die A-Jugend der Nürtinger Spielgemeinschaft Rot-Weiß Neckar hat in der Württemberg-Oberliga den ersehnten sechsten Platz zurückerobert. Im Bezirksderby beim HT Uhingen-Holzhausen behielt der Nürtinger Handball-Nachwuchs in einer aufreibenden Partie den kühleren Kopf und siegte mit 31:25.

Die Uhinger kassierten zwei Rote Karten und zahlreiche Zeitstrafen, was für RW Neckar zu vier verletzten Spielern, zahlreichen Schrammen und Wunden führte. Moritz Oberkersch musste nach einem Ellenbogenhieb in sein Gesicht wegen Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Nach dem Schlusspfiff stand dennoch die Freude über den Sieg im Vordergrund, denn die RWN-Jungs hatten den Dauerrivalen Uhingen-Holzhausen in die Schranken gewiesen. Mit einem Sieg hätten die Gastgeber an den Nürtingern vorbeiziehen können.

„Ich habe den Jungs gesagt, dass sie sich nicht von den Provokationen anstecken lassen, sondern unsere spielerische Überlegenheit nutzen sollen“, bilanzierte RW-Trainer Marco Melo. Und dies setzte sein Team auch um. Nach Tonio Kovacevics Treffer zum 20:16 gab es einen Trubel. Uhingens Marius Werz war auf und über den am Boden liegenden Tom Lötzbeyer getreten, er bekam eine Zeitstrafe, nach vielseitigen Protesten doch die Rote Karte. „Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft“, freute sich Melo. ssc

Rot-Weiß Neckar: Bauknecht; Lötzbeyer (2), Oberkersch, Stephan, Nadler, Templin, Kovacevic (14/2), Wahler (4), Spitz, Fröhlich (7/3), Schade (4).

Handball

Die Angst schleicht sich in die Köpfe

Handball, 2. Bundesliga, Frauen: Die TGN macht bei der 25:31-Heimpleite gegen die FSG Waiblingen/Korb haarsträubende Fehler

Die Verunsicherung greift bei den Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen immer mehr um sich. Im Derby gegen die FSG Waiblingen/Korb wurde dies am Samstagabend überdeutlich.…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten