Anzeige

Handball

„Hexenbannern“ wird nichts geschenkt

28.01.2019, Von Wolfgang Stoll — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Steigerung in Halbzeit zwei sicherte 31:21-Heimerfolg über die SG Herbrechtingen-Bolheim

Alle rechneten mit einem deutlichen Heimsieg der „Hexenbanner“ gegen den Tabellenvorletzten SG Herbrechtingen-Bolheim, die Gäste leisteten jedoch in der ersten Hälfte großen Widerstand. Am Ende hatte dann Wolfschlugen beim 31:21-Heimerfolg doch noch deutlich die Nase vorne.

Johannes Rebmann vom TSV Wolfschlugen „fliegt“ ein, ihm gelangen zwei Treffer. Foto: Just

Zwischendurch zeigten die Rot-Weißen allerdings doch erhebliche Schwächen und teilweise viel Leichtsinn, sodass man mit lediglich einer 14:13-Führung die Seiten wechselte. Vor allem auch in der Abwehr war man nicht immer sattelfest beziehungsweise es fehlte die Harmonie, weshalb die Gäste doch überraschend lange mithalten konnten. Im Laufe der zweiten Hälfte steigerte sich Wolfschlugen dann aber und setzte sich relativ souverän Tor um Tor ab. Vor allem im Abwehrverband zeigten die Gastgeber in dieser Phase eine deutlich bessere Einstellung, sodass man die Gäste um Trainer Mickel Washington immer besser in den Griff bekam.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Handball

Willkommen im Abstiegskampf

Handball-Landesliga, Staffel 2: Köngen erschwert sich nach der bitteren Heimpleite gegen Dettingen/Erms den Ligaverbleib

Lange Gesichter bei den Landesliga-Handballern des TSV Köngen. Die Negativserie (1:11 Punkte) setzte sich auch gegen den Abstiegskandidaten TSV Dettingen/Erms fort. Nach der 27:28…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten