Handball

„Ganz normales Spiel“

27.01.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Markus Stotz, morgen spielen Sie mit der HSG Albstadt erstmals vor ihrem künftigen Heimpublikum, seitdem klar ist, dass Sie ab der kommenden Saison Trainer beim TSV Wolfschlugen sein werden. Dürfen sich die Wolfschlüger denn auf Geschenke freuen?

Markus Stotz, Trainer der HSG Albstadt

(lacht) Ich verteile grundsätzlich keine Geschenke. Momentan bin ich noch bei der HSG Albstadt und werde mit 150 Prozent all meine Kraft für dieses Team in die Waagschale werfen.

Sind Sie dann gegen den neuen Verein womöglich sogar doppelt motiviert?

Nein. Dazu bin ich schon zu lange in diesem Geschäft. Letztendlich ist es ein Spiel, bei dem es um zwei Punkte geht – und nicht mehr. Wir werden in Wolfschlugen alles geben, aber wir wissen auch, wie schwer es werden wird.

Wie schätzen Sie die Wolfschlüger aktuell denn ein?

Wolfschlugen ist zu Hause sehr, sehr gut. Sie haben einen guten Lauf und sind natürlich in der Favoritenrolle. Aber wir werden versuchen, so lange wie möglich das Spiel offen zu halten und dann schauen wir, was unter dem Strich rauskommt.

 

Fragen von Alexander Schmid

Handball