Handball

Cleverness fehlt

03.03.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Bezirksliga

Die kämpferische Leistung des TSV Wolfschlugen II beim Tabellenführer HT Uhingen-Holzhausen wurde nicht belohnt. Der TSV verlor aufgrund fehlender Cleverness 24:27.

Die Einstellung passte. In der Abwehr kämpften die „Hexenbanner“, was das Zeug hielt. Schnell gingen sie mit 2:0 in Führung und ließen erst in der 9. Minute das erste Gegentor zu. Die Hausherren wurden besser, die Gäste vergaben ihre Chancen – trotzdem lagen sie zur Pause nur mit einem Treffer hinten. Nach der Halbzeit kamen die TSVWler gut aus den Startlöchern. Und René Gunesch erzielte nach 35 Minuten die 15:13-Führung für den TSV. Die Begegnung wurde nun härter und es gab etliche Zwei-Minuten-Strafen. Immer wieder hatten die „Hexenbanner“ die Chance, sich abzusetzen, aber sie nutzten ihre Gelegenheiten nicht. Der einstige Nürtinger Rückraumspieler Julian Heimsch kam bei den Gastgebern immer besser in Schwung und warf seiner Mannschaft eine Vier-Tore-Führung heraus (53.) – die Vorentscheidung war gefallen. Am Schluss wurde es noch ein wenig hektisch, da Felix Rummel in der 59. Minute bei einem Konter Benjamin Secker umrannte und die Rote Karte sah. Am Ende verloren die „Hexenbanner“ etwas unnötig beim Spitzenreiter mit 24:27. mab

TSV Wolfschlugen: Fleischmann, Schröter; Buck, Fichtner (3), Graf (5/5), Kazmaier, Jenz (1), Massong (4/2), Schall, S. Stoll (2), Grebe, Spreuer (2), Gunesch (5), Secker (2).

Handball

Nur keinen Druck machen

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen: TG Nürtingen kann ihre tolle Saison morgen bei der HSG Hannover-Badenstedt krönen

Die Taktik von Trainer Stefan Eidt ist klar. Ja keinen Druck auf seine Spielerinnen machen, lautet sie. Auch vor der letzten Partie der Saison 16/17 ist das so. Bei der HSG…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten