Anzeige

Fussball

Wendlinger unter Zugzwang

01.12.2017, Von Dennis Stephan — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Kreisliga A 1: Schwierige Aufgabe beim Rückrundenstart

In der Kreisliga A 1 wartet auf den TSV Wendlingen im letzten Spiel vor der Winterpause eine richtungsweisende Partie: Beim GFV Odyssia Esslingen müssen die Blauhemden unbedingt punkten, um die Tabellenspitze zum Ende des Jahres nicht aus den Augen zu verlieren.

„Im Aufstiegsrennen ist es enger geworden“, weiß Wendlingens Abteilungsleiter Sascha Strähle. Weil auch Primus VfB Oberesslingen/Zell verloren hat (2:4 bei der SG Eintracht Sirnau), hätte der TSV Wendlingen wieder drei Punkte auf den Tabellenersten gutmachen können. Doch das hat ja nicht geklappt. „Aus unserer Sicht hat sich nichts verändert“, fügt Strähle an. „Die Winterpause kommt aber zur rechten Zeit.“ Bei der 3:5-Niederlage gegen den TSV Harthausen haderten die Lauterstädter vor allem mit der Defensive, dem eigentlichen Prunkstück. Doch die Abwehr funktioniert derzeit nicht wie gewohnt, in den letzten beiden Spielen setzte es zehn Gegentore. „Personell ist es ganz eng“, verrät der Wendlinger Abteilungsleiter. Mit Benjamin Murr (krank), Christian Schmitt (verletzt) und Manuel Wagner, Jonathan Ghebremariam und Christoph Blenke (allesamt Grippe) sind gleich mehrere Spieler fraglich vor dem schwierigen Gang zum Tabellendreizehnten GFV Odyssia Esslingen – der zwar weit unten in der Tabelle steht, aber vier seiner fünf Saisonsiege eben zu Hause geholt hat. „Trotzdem möchten wir mit einem Sieg positiv in die Winterpause gehen.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 60% des Artikels.

Es fehlen 40%



Anzeige

Fußball