Anzeige

Fussball

Überglückliche NeckartailfingerDer Spielführer aus den 70er-Jahren fehlt beim Premierenc(o)up

22.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Froh, zufrieden, überglücklich: Die Freude und Erleichterung war den Fußballern des TSV Neckartailfingen nach dem ersten Bezirkspokalsieg deutlich anzusehen. Unter die Zuschauer mischten sich natürlich auch wieder die ganz treuen TSV-Fans. Herbert Früh, ständiger Begleiter und Hobby-Archivar des Vereins, durfte da nicht fehlen. „Es hat mich richtig gefreut, dass wir den Pokal nach so vielen Jahren gewonnen haben“, sagte Früh, der selbst bei den beiden vorherigen verlorenen Endspielen auf dem Platz gestanden hatte, also bei der 1:2-Niederlage 1974 gegen den FTSV Kuchen und vier Jahre später beim 4:6 nach Elfmeterschießen gegen den FC Uhingen. In jener Partie erzielte Früh das einzige Feldtor der TSVler, das 1:1 in der 72. Minute. Gereicht hat es damals trotzdem nicht. Das haben Trainer Alberto Guillén und seine Schützling nun vier Jahrzehnte später nachgeholt. „Das ist einzigartig, ein Riesenerfolg“, meinte Früh am Samstag. Einer wurde beim Sieg und den anschließenden Feierlichkeiten in Kirchheim vermisst. „Schade, dass unser Spielführer von damals nicht dabei ist“, so Früh und spielte dabei auf Pressewart Dieter Hiemer an, der ebenfalls 1974 und 1978 auf dem Platz stand, dem historischen Ereignis aber nicht beiwohnte. Dafür erschien er wie auch die Mannschaft wieder am Sonntag und Montag auf dem Heimat- und Kinderfest. Dort ließen es die TSVN-Kicker mächtig krachen. „Die feiern jetzt noch“, gab Alberto Guillén gestern um 20.15 Uhr Einblick. jsv

Anzeige

Fußball

Veit & Co als Krisenmanager

Fußball: Mit außerordentlichen Halbzeitstaffeltagen hofft der Bezirk Gewaltexzessen und Schiedsrichtermangel Herr zu werden

Die Fußballer an der Basis kämpfen gegen den drohenden Niedergang. Auch im Bezirk Neckar-Fils setzen Gewalt und Schiedsrichtermangel den Verantwortlichen immer mehr zu. Der…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten