Anzeige

Fussball

Sonderpreis für Doll

12.10.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fair Play

Ein Spieler spuckt seinen Gegner an, kein Unparteiischer sieht die Szene. Passiert ist dies im Landesliga-Spiel zwischen der TSG Hofherrnweiler und dem TSV Bad Boll. Manuel Doll, Trainer in Bad Boll, reagierte sofort und zeigte Courage. Obwohl er schon viermal gewechselt hatte, seine Mannschaft zurück lag und als Tabellenletzter jeden Zähler braucht, nahm er den eigenen Akteur vom Feld und beendete die Partie lieber in Unterzahl. „Natürlich war ich geschockt nach der Aktion, aber für so ein Verhalten stehen wir als Verein nicht“, sagte der 33-jährige Übungsleiter.

Dies ist eine von sieben Fair-Play-Meldungen der höchsten „Kategorie 1“, die beim Württembergischen Fußballverband (WFV) für den Monat September eingegangen sind – ein neuer Rekordwert. Die Meldung von Doll sticht mit Abstand heraus und ist dem Verband einen Sonderpreis wert. Die WFV-Fair-Play-Kommission hat sich dazu entschieden, den Boller Trainer direkt auszuzeichnen und parallel einen regulären Monatssieger wählen zu lassen. Insgesamt sind im Monat September stolze 30 Fair-Play-Meldungen eingegangen. Auch ein Rekordwert. pm

Anzeige

Fußball

Kampf gegen die Auswärtsschwäche

Fußball-Landesliga, Staffel 2: Die TSV Oberensingen will in Bad Boll endlich auch einmal in der Fremde ihre Stärken ausspielen

Wenn am Sonntag kurz vor 17 Uhr die letzten Spiele des zehnten Spieltags abgepfiffen werden, ist bereits ein Drittel der Saison 2018/2019 absolviert. Aufsteiger TSV…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten