Anzeige

Fussball

„Es wäre blöd, so aufzuhören“

26.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der dreifache Torschützenkönig Marc Heidrich hat gestern sein 94. Turnierspiel bestritten und schied erstmals in der Vorrunde aus

Letzter Akt im Herdhau? Ob Marc Heidrich (vorne rechts, gestern Abend im Spiel gegen den TSV Raidwangen) noch einmal beim Sennerpokal spielen wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Das könnte bei Marc Heidrich zutreffen – sollte nach dieser Saison überhaupt Schluss sein. Den Sennerpokal bei seinem Heimatverein zu spielen, war wohl so ziemlich das Einzige, was in seiner Fußballervita noch fehlte. „Es war seit einiger Zeit ein Ziel“, so Heidrich, mit 58 Treffern bei 22 Turnierteilnahmen der erfolgreichste Torschütze, seit wir eine Statistik führen. Obwohl er sein Ziel erreicht hat und die bisherigen Turniertage auf und neben dem Platz sichtlich genoss, hatte das Ereignis im Herdhau für den 41-Jährigen sportlich nicht nur Positives parat.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Fußball

Drittliga-Nachwuchs Klasse für sich

Fußball: Die U19 des VfR Aalen gewinnt das Finale in Neckartailfingen gegen den FCF mit 3:0

Die überragende U19 des VfR Aalen sicherte sich den Titel beim 13. Hallenfußballturnier des TSV Neckartailfingen um den Cup der Württembergischen Versicherung. Die weite Anreise der Ostälbler wurde zudem mit…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten