Anzeige

Sport

Wolfschlugener Gala

19.11.2011, Von Uwe Bauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: 37:29-Erfolg in Ostfildern

Alen Dimitrijevic geriet gestern Abend kurz vor 22 Uhr richtig ins Schwärmen. „Das war wahrscheinlich unser bestes Spiel in dieser Saison“, war der Trainer des TSV Wolfschlugen von seinem Team begeistert. Mit 37:29 gewannen die „Hexenbanner“ das Derby bei der HSG Ostfildern souverän.

Dass beim TSV Wolfschlugen erstklassige Nachwuchsarbeit geleistet wird, wurde gestern im Derby in Ostfildern überaus deutlich. Gleich sechs A-Jugendliche warf Dimitrijevic ins kalte Wasser und die zahlten ihm das Vertrauen mit einer bärenstarken Leistung zurück. So konnte der Ausfall von Fabian Sokele, Christoph Massong und Peter Sadowski kompensiert werden. In der Schlussphase nahm der Trainer seine Rohdiamanten allerdings vom Parkett, um sie für das schwere Bundesligaspiel morgen zu schonen. Der angeschlagene Marcel Rieger kam nach überstandener Gehirnerschütterung auch nur ein paar Minuten zum Einsatz. Dafür feierte Christoph Wiesinger in den letzten Minuten nach siebenmonatiger Leidenszeit wegen einer Kreuzbandverletzung sein Comeback – und warf gleich zwei Tore.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Sport

Der schwere Stand des Basketballs

TG Nürtingen gewinnt das Landesliga-Topspiel gegen den Tabellenführer TSB Schwäbisch Gmünd vor überschaubarer Kulisse

Basketball in der Bundesrepublik, das passt von jeher nicht so recht zusammen. Der bisher einzige Gewinn der Europameisterschaft 1993 im eigenen Land war bei den erfolgsverliebten deutschen Sportfans…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten