Anzeige

Sport

„Wir sind alle überrascht“

12.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Interview: TGN-Trainer Günther spricht über das Debakel von Malsch

Den Start ins neue Jahr haben die Handballerinnen der TG Nürtingen gründlich vermasselt. Mit 20:35 verlor der Tabellenführer der Baden-Württemberg-Oberliga beim abstiegsbedrohten TSV Malsch. „So habe ich meine Mannschaft zuvor noch nicht erlebt“, sagt TGN-Trainer Wilfried Günther (Foto) im Gespräch mit NZ-Sportredakteur Jens S. Vöhringer.

Wilfried Günther, wie erklären Sie sich einen solchen Aussetzer?

Bei uns hat einfach nichts gestimmt, weder in der Abwehr, noch im Angriff. Wir sind nicht ins Spiel gekommen und haben keinen Druck aufgebaut.

Sie wirken sehr gefasst.

Die Niederlage ist kein Beinbruch. Ob man mit 15 Toren Unterschied verliert oder mit einem – Punkte gibt’s für beides nicht. Aber natürlich bin ich auch sauer.

Sie sind sicher auch enttäuscht.

Das Spiel war sehr enttäuschend. So habe ich die Mannschaft noch nicht erlebt. Wir sind alle überrascht, dass es so gelaufen ist.

Das Hinspiel ging noch mit 24:17 an Ihre Mannschaft. Was ist aus Ihrer Sicht diesmal falsch gelaufen?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Anzeige

Sport

Alles andere als ein Selbstläufer

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen: TG Nürtingen kann sich bei Schlusslicht Trier weiter von den hinteren Plätzen absetzen

Einfache Spiele gibt es in der Zweiten Handball-Bundesliga der Frauen nicht, das bestätigen auch in dieser Saison wieder Woche für Woche die Ergebnisse. Ein Selbstläufer wird das…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten