Anzeige

Sport

Tischtennis-Oberliga

23.02.2006, Von Fritz Russek — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Oberliga

Wendlingen unterlag Favorit ESV Weil am Rhein nur knapp mit 6:9

Im Spiel gegen den neuen Tabellenführer ESV Weil hätte der TSV Wendlingen beinahe eine Sensation geschafft. Nach einem Blitzstart ging man gegen den großen Favoriten 5:1 in Führung. Mit etwas Glück wäre auch ein 6:0 möglich gewesen, doch Damir Atikovic verlor gegen Denis Karlovic 9:11 im Entscheidungssatz. So kamen die Südbadener nochmals auf und schafften mit viel Glück, aber auch Können, noch einen knappen 9:6-Sieg.

Die zahlreichen TSV-Fans konnten jedenfalls ein hochklassiges Match miterleben, das sicherlich eines der besten der letzten Jahre in der Sporthalle Am Berg war.

Schon in den drei Eröffnungsdoppeln gab es klasse Partien zu sehen. Zunächst ließ das TSV-Spitzenpaar Atikovic/Habijanec seinen Kontrahenten Mnich/Altermatt keine Chance. Am Nebentisch schafften Ivanov/Hirsch mit ihrem 3:2-Sieg gegen Pagonyi/Karlovic eine Sensation; das Dreierdoppel Wache/Rennstich machte es ihnen mit dem Sieg über Kovac/Swtajski nach. Nach der unglücklichen Niederlage von Damir Atikovic gegen seinen kroatischen Gegner Denis Karlovic schaffte Marko Habijanec mit seiner besten Saisonleistung und im besten Match des Abends einen 3:2-Erfolg über den Ungarn Robert Pagonji. Als dann Vassil Ivanov den kroatischen Abwehrspezialisten Alen Kovac bezwingen konnte, führte man 5:1.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Anzeige

Sport