Anzeige

Sport

TGN braucht 20 Minuten, um ins Spiel zu finden

05.09.2011, Von Micha-Pascal Weippert — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball: Erschöpfte Nürtinger müssen sich in der ersten Runde des HVW-Pokals dem SV Remshalden mit 31:34 geschlagen geben

Mehr Kampf als Handballkunst bekamen die Zuschauer am Sonntagabend beim Erstrundenspiel des HVW-Pokals zwischen der TG Nürtingen und dem SV Remshalden zu sehen. Den Hausherren merkte man nach dem Gewinn des Vesalius-Cup am Tag zuvor den Kräfteverschleiß bei der 31:34 (10:14)-Niederlage deutlich an.

Nürtingens Trainer Stefan Eidt hatte es schon vor der Partie befürchtet und es sollte sich bewahrheiten. Denn schon von Beginn an war den Nürtingern der Kräfteverschleiß der letzten Tage anzumerken. So waren die Gäste sowohl körperlich als auch geistig den Nürtingern meist einen Schritt voraus. Zwar konnte Max Kaplick in der 5. Minute für das 1:2 sorgen, doch bis zum nächsten Nürtinger Treffer sollte es dann einige Zeit dauern. Allerdings wussten die Gäste ihre zahlreichen Konter nicht erfolgreich abzuschließen und so blieb das Team von Eidt in der Partie.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Sport

Remis im dramatischen Spitzenspiel

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen liegt meist zurück, muss nach dem Schlusspfiff aber noch das 29:29 hinnehmen

54 Minuten lang rannten die Handballer des TSV Wolfschlugen im Spitzenspiel der Württembergliga Süd einem Vorsprung hinterher, führten dann zwei Minuten vor Schluss beim 29:27 mit…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten