Anzeige

Sport

Santoianni ist weg

29.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Kreisliga A, Staffel 1

Seit vergangenen Dienstag ist der TSV Harthausen ohne Trainer. Vicenzo Santoianni hat seinen Job niedergelegt und bei der Vereinsführung damit wohl offene Türen eingerannt. „Zwischen Mannschaft und Trainer hat die Chemie nicht mehr gestimmt“, umreißt TSV-Vorsitzender Karl Dittmann die angespannte Situation. Santoianni sei enttäuscht gewesen vom Verhalten seiner Ergänzungsspieler und habe von sich aus gekündigt. Allerdings habe man auch, so Dittmann, von Vereinsseite aus an eine Trennung gedacht. Bei den Überlegungen der Harthäuser Funktionäre hatte gewiss die Tabellensituation – Harthausen steht nach fünf Spielen ohne jeglichen Punktgewinn auf dem letzten Platz – keine unwesentliche Rolle gespielt.

Der Kurzauftritt des früheren WFV-Verbandstrainers ist vorgestern nun in einem ruhigen und sachlichen Gespräch „in gegenseitigem Einvernehmen“ (Dittmann) beendet worden. Kommissarisch betreut wird Harthausens Mannschaft jetzt von Kapitän Alija Palevic. wof


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Anzeige

Sport

Remis im dramatischen Spitzenspiel

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen liegt meist zurück, muss nach dem Schlusspfiff aber noch das 29:29 hinnehmen

54 Minuten lang rannten die Handballer des TSV Wolfschlugen im Spitzenspiel der Württembergliga Süd einem Vorsprung hinterher, führten dann zwei Minuten vor Schluss beim 29:27 mit…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten