Anzeige

Sport

Neue Regel sorgt für Wirbel

09.01.2010, Von Peter Eidemüller — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leichtathletik: Kontroverse Meinungen zu den geänderten Fehlstart-Bestimmungen

Seit 1. Januar werden Fehlstarts im Sprint rigoros bestraft – der Erste, der zuckt, wird disqualifiziert. Während sich der Weltverband IAAF dadurch bessere Karten auf dem TV-Markt verschaffen will, diskutiert die Leichtathletikszene die Auswirkungen dieser Regel, vor allem auf den Nachwuchsbereich.

Die Leichtathletik hat’s nicht leicht im Ländle. Laut Statistik des Landessportverbands Baden-Württemberg gingen im Vergleich zu 2008 im abgelaufenen Jahr 2009 rund 3000 Sportler weniger in einem Verein auf die Jagd nach Zeiten, Höhen oder Weiten. Die Württemberger haben zudem den Verlust ihrer Aushängeschilder Tobias Unger und Fabian Schulze zu verkraften – die Voraussetzungen, um dringend benötigten Leichtathletiknachwuchs zu gewinnen, könnten im Südwesten gewiss besser sein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Sport

Alles andere als ein Selbstläufer

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen: TG Nürtingen kann sich bei Schlusslicht Trier weiter von den hinteren Plätzen absetzen

Einfache Spiele gibt es in der Zweiten Handball-Bundesliga der Frauen nicht, das bestätigen auch in dieser Saison wieder Woche für Woche die Ergebnisse. Ein Selbstläufer wird das…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten