Anzeige

Sport

Manuela Schmohl fährt aufs Podest

17.06.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Inline alpin: Die SCU-Fahrerin wird beim Weltcup in Warschau Dritte

Am vergangenen Wochenende fand der zweite von fünf Weltcups in der polnischen Hauptstadt Warschau statt. Vom SC Unterensingen waren Manuela Schmohl und Lisa Wölffing am Start. Schmohl fuhr als Dritte aufs Treppchen.

Samstags wurden die offenen polnischen Meisterschaften ausgetragen. Das Rennen konnten die Läufer als Test für den am Sonntag folgenden Weltcup nutzen. Lisa Wölffing belegte nach zwei Durchgängen den siebten Platz, Manuela Schmohl wurde in der Damenklasse Vierte.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen dann am Sonntag 114 Läufer aus acht Nationen auf die mit 450 Metern extrem lange Strecke. Der erste Lauf war mit 54 Toren vom polnischen Trainer ausgeflaggt. Lisa Wölffing kam mit den weiten Torabständen nicht gut zurecht und belegte zeitweilig den zwölften Rang. Deutlich besser platzierte sich Manuela Schmohl mit einem sehr engagierten Lauf auf Platz drei. Die Hoffnung auf kürzere Torabstände im zweiten Lauf machte der tschechische Trainer mit nur 51 Toren zunichte. Weite, im Grenzbereich gesteckte Tore, gespickt mit Dreier- und Vierer-Vertikalen, liegen den Unterensinger Mädels nicht so sehr. So brachte der zweite Lauf für Wölffing den 13. Platz, Schmohl konnte ihren guten dritten Rang aber verteidigen. ems

Sport

Angeschlagen, aber nicht k. o. gegangen

Serie „Wir machen Sport“ (14): Boxen ist wie Schach im Ring – keine sinnlose Prügelei mit Fäusten, sondern eine Kampfsportart, für die viel taktisches Geschick nötig ist

Ich bin angeschlagen. Eine Erkältung plagt mich. Trotzdem gehe ich zum Box-Training der TG Nürtingen. Gelobt sei, was hart macht. Nach einer starken…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten