Sport

InfoWird Inline-Speedskating demnächst olympisch?

12.04.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Inline-Speedskating ist ein Wettkampfsport, der aus der Trendsportart Inline-Skaten entstanden ist. Auf einer erhöhten 200-Meter-Bahn werden wie beim Eisschnelllauf verschiedene Disziplinen ausgetragen. Neben klassischen Sprintdisziplinen gibt es auch spezielle Mittel- und Langstreckenrennen, die es nur im Inline-Sport gibt.

Schon seit Längerem sind Bestrebungen im Gange, dass die Sportart olympisch wird. Im März 2017 kündigte das Internationale Olympisches Komitee (IOC) an, dass das Roller-Speedskating, wie die Sportart international heißt, bei der Jugendolympiade 2018 in Argentinien dabei sein wird. „Dass wir da dabei sind, ist natürlich ein Fingerzeig für Olympia, jetzt haben wir viel bessere Chancen“, zeigte sich gestern der SK-Vorsitzende des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbands, Rainer Keppeler, zuversichtlich.

Da die Sportart aber noch nicht olympisch ist, kann Speedskating in Deutschland hauptsächlich im Jugendbereich professionell betrieben werden, so wie von Großbettlingens zweifacher Junioren-Europameisterin Larissa Gaiser, die sich nach dem Abitur ein Jahr Auszeit nahm, um sich komplett auf den Sport konzentrieren zu können. Anders ist die Situation in einigen Ländern Südamerikas und Asiens. Dort genießt Inline-Speedskating einen bedeutend höheren Stellenwert, weshalb auch deutlich mehr Erwachsene Profisportler sind. als/pm

Sport