Anzeige

Sport

Handball-Landesliga, Staffel 4

01.10.2008, Von Dietmar Guski — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Landesliga, Staffel 4

Der Aufsteiger TSV Zizishausen erkämpft sich beim HC Lustenau ein verdientes 27:27-Unentschieden

Den ersten Teilerfolg konnte der TSV Zizishausen beim Gastspiel in Lustenau verbuchen. Gegen den österreichischen Vertreter bewiesen die Zizishäuser gute Moral und erreichten ein 27:27-Unentschieden, obwohl man fast ständig einem Rückstand hinterherlaufen musste.

Kurzfristig musste Trainer Alen Dimitrijevic auf den verletzten Stammtorhüter Tobias Jüttner verzichten, sodass der A-Jugendliche Thorsten Guksch erstmals Landesliga-Luft schnuppern durfte. Dafür meldete sich Niklas Minsch mit kaum ausgeheiltem Nasenbeinbruch zurück und sorgte so für Entlastung auf der Rechtsaußen-Position.

Den Start verschliefen die Zizishäuser allerdings wieder komplett, und ehe man sichs recht versah, führten die Gastgeber mit 3:0 (3.). Zwei Strafwürfe von Zeljo Klaric und Einzelaktionen von Mark Reinl brachten die Gäste dann kurzzeitig auf 4:5 heran (9.), doch dann kam es für den TSVZ knüppeldick. Im Angriff lief nichts zusammen, und ruck, zuck hatte Lustenau mit vier Kontern über Hanspeter und Heilinger das 9:4 erzielt (15.).

Nach der fälligen Auszeit fing sich Zizishausen wieder etwas und kam durch Treffer von Sebastian Baum und Maik Zimmermann auf 10:12 heran (24.). Doch letztendlich durfte man sich bei Keeper Tobias Fromhold bedanken, dass es nur mit einem 12:15-Rückstand in die Pause ging.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Sport

Remis im dramatischen Spitzenspiel

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen liegt meist zurück, muss nach dem Schlusspfiff aber noch das 29:29 hinnehmen

54 Minuten lang rannten die Handballer des TSV Wolfschlugen im Spitzenspiel der Württembergliga Süd einem Vorsprung hinterher, führten dann zwei Minuten vor Schluss beim 29:27 mit…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten