Anzeige

Sport

Fußball-Verbandsliga Württemberg

22.02.2008, Von Jörn Kehle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Verbandsliga Württemberg

Der Nürtinger ist einer von zwei neuen Trainern In Sachen Abstieg muss noch die halbe Liga bibbern

Frank Roth ist zurück auf der Fußballbühne. In der Winterpause hat ihn das sieglose Verbandsliga-Schlusslicht SV Fellbach verpflichtet, um das Unmögliche doch noch möglich zu machen und den Hals aus der Schlinge zu ziehen. Aber das wird verdammt schwer, denn mit einem reduzierten Abstieg ist kaum zu rechnen. Zu viele württembergische Teams sitzen im Oberliga-Keller. Bei bis zu vier Direktabsteigern muss das halbe 16er-Feld noch bangen.

Beim Neuling VfL Sindelfingen ist man sehr zufrieden, besonders nach dem schlechten Saisonstart. Es konnte nur besser werden und wir haben eine gute Basis für die Rückrunde geschaffen. Wir sind traditionell nach der Winterpause stärker, versuchen Platz neun zu halten und mit dem Abstieg nicht zu tun zu haben, weiß Spielleiter Siegfried Seider. Offen ist freilich, wie der VfL den Abgang von Torjäger Esad Huskic kompensieren kann.

nViele Skeptiker eines Besseren belehrt


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Sport

Ballermann Jonas Friedrich wie im Rausch

Handball-Württembergliga Süd: Der Linksaußen schießt beim 43:23-Kantersieg des TSV Wolfschlugen gegen die HSG Winzingen 20 Tore

Der TSV Wolfschlugen ist mit einem Paukenschlag ins neue Handballjahr gestartet. Die „Hexenbanner“ landeten gestern Abend einen beeindruckenden 43:23 (20:15)-Kantersieg gegen…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten