Anzeige

Sport

FSV Mainz wackelt, fällt aber nicht

30.01.2012, Von Jürgen Sigel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, Dritte Liga Süd, Frauen: Nürtinger Aufholjagd beim Meisterschaftsanwärter kommt zu spät und ist nicht zwingend genug

Wie im Hallenblatt angekündigt saß der „Motivationsstachel“ offenbar tief beim 1. FSV Mainz 05. Die Hinspielniederlage wollten die Mainzerinnen wettmachen, was schließlich auch mit dem 29:25 gestern über die TG Nürtingen gelang. Dennoch fiel das Ergebnis deutlicher aus, als es der Spielverlauf vermuten ließ.

„Ein Arbeitssieg war das“, kommentierte die Mainzer Trainerin Karin Euler am Ende erleichtert über den doppelten Punktgewinn und ergänzte auf die Nachfrage, dass Nürtingen als vermeintlich schwächere Mannschaft „der erwartet schwere Gegner war“. Wilfried Günther dagegen „war mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden, da unerwartet tatsächlich mehr drin war“, so der TG-Trainer.

Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeberinnen. Dank dreier unpräziser Abschlüsse der TGN lagen die in dieser Phase noch konsequenten Mainzerinnen schnell mit 3:0 in (3.) Führung. Nach einem lautstarken Ordnungsruf durch Günther fing sich die Turngemeinde allerdings und festigte vor allem die Abwehr. Dank einer Steigerung bei der Chancenverwertung und einer gut arbeitenden Abwehr verunsicherten die Nürtingerinnen Mainz zunehmend. Der FSV musste in der Folge eine Reihe von Ballverlusten hinnehmen und beim 4:4 (10.) war man nicht nur zählertechnisch auf gleicher Höhe.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Sport